Survivors – die 7.2 und 7.1

Vor zwei Jahren bewies die Klasse 7.2, damals die Klasse 5.2, dass sie in der Wildnis überleben kann. Mit etwas Unterstützung durch einen Experten schaften sie es, verschiedene Schwierigkeiten zu bewältigen, Fische mit den bloßen Händen fangen, einen Fluss mit dem Schlauchboot überqueren und einen verletzten Klassenkameraden transportieren. Das war im Juni 2008 (siehe Survivaltraining Klasse 5.2). Letzte Woche absolvierten sie ihr zweites Überlegenstraining auf einem Gelände im Repetal. Diesmal waren die Aufgabenstellungen anspruchsvoller. Sie waren allerdings auch nicht alleine. Klasse 7.1 begleitete sie. Sie bildeten Teams von 5 bis 6 Schülerinnen und Schülern. Einige Gruppen gingen Klettern. Jede Gruppe musste einige Aufgaben lösen, wie ein Floß bauen oder Kräuter sammeln. EIne Gruppe errichtete eine Hütte aus Zweigen und Laub. Alle Gruppen bereiteten Stockbrot und Kartoffeln am Lagerfeuer zu. Drei Teams wurden für die beste Teamarbeit ausgezeichnet. Als Preise gab es einen Warmhaltebecher, ein Dartscheibenset und einen Gutschein für Mountainbikefahren. Nach einem langen Tag, der um halb neun an der Schule begonnen hatte, ging es nachmittags um fünf zurück nach Wenden. Es gibt viele Bilder, gemacht von Dominik. Schaut nach unter Year Seven Survival Training 2010.

Two Years ago Form 7.2, then Form 5.2,  proved that they were able to survive in a wilderness. With a little help from an expert they managed to overcome various difficulties, caught fish with bare hands, crossed a river in an inflatable and transported an injured student. That was in June 2008 (see Survivaltraining Klasse 5.2). Last week they did a second survival training at the training ground at Repetal. This time tasks were more difficult. And they didn’t go it alone. Form 7.1 came along. They had to form teams of 5 to 6 students. Some groups went climbing. Each group had to perform a number of tasks, such as build a raft and collect herbs. One group built a shelter from twigs and foilage. All groups prepared bread on twigs and roasted potatos on a campfire. Three teams were awarded for best teamwork. Prizes were a termos mug, a darts set and a voucher for mountainbiking. After a long day which had started at our school at half past nine they returned back to Wenden at five in the afternoon. We’ve got lots of pictures shot by Dominik. Have a look at Year Seven Survival Training 2010.