Klasse 6.1 im Hochseilgarten

Am Mittwoch letzter Woche verbrachte die Klasse 6.1 einen Morgen von neun bis ein Uhr im Hochseilgarten am Fischbacher Berg in Siegen. Die Schüler der Klasse 6.1 hatten schon in der fünften Klasse einen Hochseilgarten besuchen wollen, musste jedoch bis letzte Woche warten, um diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen Frau Hausenclever und Frau Rudiger fuhren sie früh morgens mit dem Bus nach Siegen. Zunächst standen einige Aufwärmübungen auf dem Programm. Danach wurden die Sicherheitsgeschirre und Schutzhelme angezogen, und danach ging es ans Klettern im Hochseilgarten selbst. Es gab drei verschiedene Teile des Hochseilparcours die sie erkletterten. Eines wurde Pizzateller genannt und eines Rutsche. Bei einem Dritten mussten sie auf schwingenden Planken laufen, die von den Mitschülern stabilisiert wurden. Auch die Lehrerinnen beteiligten sich an den Kletterübungen. Wie zu hören war, wollten fast alle Schülerinnen und Schüler länger bleiben, doch sie mussten pünktlich zurück zur KAS, um ihre Busse nach Hause zu bekommen. Viele Bilder gibt es in einem Album bei Flickr mit dem Namen Rope Course 2010.

On Wednesday of last week Form 6.1 spent a morning from nine to one at a rope course at Siegen Fischbacher Berg. The students of Form 6.1 had already wanted to go to a rope course when they were in Year Five but they had to wait to last week until they could finally make their wish come true. So together with their form teachers Mrs Hasenclever and Mrs Rudiger they went by bus to Siegen early in the morning. First they had to do some warm up exercises. Next they put on safety harnesses and helmets and then they began climbing in the rope course itself. There were three different parts of the rope course they climbed. One was called the „pizza plate“, another one „the slide“. On a third one they had to walk swinging boards which were held in place by part of the students. Even the teachers took part in the climbing exercise. As we heard nearly all students would have liked to stay longer but they had to return to KAS in time to catch their busses home. We’ve got lots of pictures at our Flickr site in an album called Rope Course 2010.