Archiv für November, 2008

Die KAS beim WK IV in Münster

November 14th, 2008

Zwölf Schülerinnen und Schüler der KAS kämpften im Wettkampf IV der Leichtathletik in Münster am 17. September 2008 für unsere Schule. Im Stadion in Münster mussten sie gegen neun andere Mannschaften von Schulen aus ganz Westfalen antreten. Um nach Münster gehen zu dürfen, musste die Mannschaft mit Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6 bis 8 zuvor auf Kreisebene im Wettbewerb gewinnen. Leider verließ sie das Glück in Münster und es reichte nur für einen siebsten Platz. Damit konnten sie nicht an den Erfolg der Mannschaft anknüpfen, welche ein Jahr zuvor den Zweiten Platz in der Westfalenmeisterschaft gemacht hatte. Einige von ihnen waren Mitglieder jener Mannschaft gewesen. Es gibt weitere Bilder auf unserer Flickr Seite in einem Album mit dem Namen WK IV Münster 2008.

Twelve students from KAS competed at WK IV field and track in Münster on September 17, 2008 for our school. At the Münster stadium they had to compete against nine other teams from schools out of Westfalia. To go to Münster the team of boys and girls from Years Six to Eight had had to win at district level in a competition months earlier. Unfortunately they ran out of luck at Münster and were just able to make a seventh. Thus they couldn’t repeat the succuss of the team which had finished second at the Westfalia Finals one year ago. Some of them had been members of that team. There are more pictures to see at our Flickr site in an album named WK IV Münster 2008.

Klasse 6.2 auf dem Bauernhof

November 13th, 2008

Die Klasse 6.2 war am Mittwoch, den 12.11.2008, mit der Klassenlehrerin, Frau Wegner, und dem Erdekundelehrer, Herrn Schneider, auf dem Bauernhof von Herr Wurm (nicht unsere Lehrer Wurm!). Der Hof von Herr Wurm liegt in Schönau. Die Schüler wurden mit einem Bus der VWS zum Bauernhof gefahren. Bauer Wurm hat den Schülern seinen Bauernhof  mit den ganzen Tieren gezeigt. Die Schüler haben dann auf dem Bauernhof gefrühstückt. Vom Bauern gab es für die Schüler dann auch noch frische Milch aus der Milchkammer und Nussecken und sogar noch Kuchen geschenkt. Die Kinder durften mit einem elektrischen Miniradlader fahren. Herr Wurm hatte zwei Kälber, von denen eines den ganzen Tag geschlafen hat. Das andere Kalb wäre fast zweimal aus seinem Stall ausgebrochen. Herr Wurm hat drei Traktoren und viele Maschinen, die er an die Traktoren hängen kann z. B. einen Salzstreuer, einen Pflug, eine Egge, eine Maschine zum Mähen und eine Maschine mit einem Tank zum Versprühen von Flüssigkeiten. Der Bauer hat drei Anhänger, wovon zwei Stück zum Laden von Sachen sind und der andere zum Miststreuen ist. Um 11:30 Uhr wurden die Schüler von ihren Eltern am Bauernhof abgeholt. Mehr Bilder gibt es auf unserer Flickr Seite in einem Album mit dem Namen Visit at the farm 2008Bericht und Bilder von Dominik B..

Form 6.2 made an excursion to the farm of Mr Wurm (not our teacher Wurm!) with their form teacher, Mrs Wegner, and their Geography teacher, Mr Schneider, on Wednesday, November 12 2008. The farm of Mr Wurm is located at Schönau. A bus of VWS brought the students to the farm. Farmer Wurm showed his farm an the animals to the students, who also had their breakfast at the farm. For the breakfast they were served fresh milk and cake. The students were also offered a ride on the electric wheel loader. Mr Wrm had two calves, one of them was asleep all day long while the other tried to get out of the stable. He has also got three tractors and lots of machines he can attach to the tractors, one to bring out fertilizer and road salt, a plough, a harrow, a mower and a tank to spray fields. The farmer also has got three trailers, to of which are meant for transporting stuff and one is used to spread manure onto fields. At half past eleven students were picked up by their parents at the farm. There are more pictures to see at our Flickr site in an album called Visit at the farm 2008. Reporting and pictures done by Dominik B..

Achter ins Berufswahlorientierungscamp

November 12th, 2008

Ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, das heißt Schülerinnen und Schüler, welche sich in der Schule und im Unterricht durch ihre Engagement und Fleiß auszeichnen, nehmen vier Tage lang an einem Berufswahlorientierungscamp im Christlichen Jugenddorf Eichhagen teil. Übernachten werden sie in der Jugendherberge. Im Berufswahlcamp werden sie vom 24. – 28. 17. – 21. November verschiedene Berufsfelder kennenlernen, Gespräche mit Auszubildenden führen, Stellenangebote betrachten, Bewerbungen trainieren und auch verschiedene gemeinsame Freizeitaktivitäten durchführen.

Students of Year Eight, chosen for their diligence and commitment in class and at school will go to a job career orientation camp at CJD Eichhagen. They will sleep at the Youth Hostel. From November 17 to 21 they will get to know a number of professions, talk to apprentices, look at job offers, practice applications and do a number of other activities together.

Beginn der 5. Jahreszeit – wirklich?

November 11th, 2008

Der Tradition nach beginnt die Karnevalszeit am 11. November, genau um 11 Uhr 11 morgens. Eine Leute verkleiden sich an diesem Tag, um das Ereignis zu feiern und der Welt zu zeigen, dass die fünfte Jahreszeit begonnen hat. In den vergangenen Jahren sah man mal den einen oder anderen Schüler oder Schülerin in Verkleidung: Dieses Jahr hatten sich die Zehner aber wohl abgesprochen und verkleideten sich scharenweise. Die Klasse 10.2 (siehe Bild) war fast komplett in Verkleidung. Zusätzlich hatten viele Zehner ihre T-shirts mit der Ankündigung ihres Abschlusses an. Später am Morgen lief die Sache dann etwas aus dem Ruder als die Zehner begannen, den Unterricht anderer Klassen auf ihrer Ebene zu stören. Eine Durchsage wurde gemacht, in welcher sie in ihre Klassenzimmer zurückbefohlen wurden. Karneval ist OK, aber ist er auch Grund genug, sich in der Schule zu verkleiden zum Beginn des Karnevals und zu versuchen, daraus eine Party zu machen?

As tradition goes November 11 (exactly at 11:11 in the morning) is the beginning of the carnival season. Some people dress up in their costumes that day to celebrate the event and show to the world that the fifth season has begun. Over the previous years we’ve seen the occasional student to come to school in her or his costume. This year however students of Year Ten arranged to dress up in numbers. Form 10.2 was nearly completely in costume. Additionally many Year Ten students wore T-shirts announcing their coming graduation. Later in the morning things got a little out of hand when Year Ten students began to disrupt classes on their floor. An announcement was made which ordered them back into their classrooms. Carnival is OK, but is this reason enough to dress up in school for the beginning of carniaval and try to make it a party?

MDL zu Besuch in der 10.1

November 10th, 2008

Am Freitag war das örtliche Mitglied des Landtages NRW, Herr Reinhard Jung, an zu Besuch in der Klasse 10.1, um über Demokratie zu sprechen und darüber, was es bedeutet, Mitglied in einem gewählten Parlament zu sein, und er beantwortete auch eine Reihe von Fragen. Zuerst stellte er sich selbs vor und er erzählte den Schülerinnen und Schülern, wo er zur Schule gegangen war, für welchen Beruf er eine Ausbildung gemacht hatte und wie sich seine Karriere entwickelte bevor er Mitglied des NRW Landtages wurde. Am wichtigsten, so sagte er, ist es, den Wunsch nach Veränderung zu haben. Es ist bedeutsam, dass man wählen geht Nutzt eure Stimme. DIe Fragen, welche Herr Jung beantwortete, waren ihm zuvor von den Schülern geschickt worden. Bei den Fragen ging es um die geplatzte Nominierung von Frau Ypsilanti und den Wahlsieg on Herr Obama.

On Friday the local Member of Parliament of Northrhine Westfalia, Mr Reinhard Jung, payed a visit to Form 10.1 to talk about democracy, being a member of an elected body and he also answered a number of questions. At first he introduced himself and then told students where he had attended school, what profession he trained for and the carreer he had before he became a politician and a member of the Northrhine Westfalian parliament. Most important, he stated, it is to have the wish to bring on change. And it essential to go out an vote. Make use of your right to vote. The questions Mr Jung answered had been sent to him beforehand. They were questions about the disastrously failed nomination of Mrs Ypsilanti and about Mr Obama’s victory at US elections.

Praktikum 2008 – zum Anhören

November 7th, 2008

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen Neun und Zehn hatten ihre letzten drei Wochen in regionalen Firmen verbracht im Rahmen ihres Praktikums, um einen Einblick erster Hand von einem Beruf zu erhalten. Während dieser drei Wochen hatten sie viel gesehen, mit Arbeitgebern und Angestellten geredet und die verschiedenen Tätigkeiten ausprobiert, die zum Berufsalltag gehören. Diese Woche berichteten sie ihren Mitschülern über ihr Praktikum, erstellten Poster, schrieben Berichte und zwei Klassen gestalteten einen Podcast. Dieser Podcast dauert 17 Minuten und ist aufgebaut wie eine Radiosendung. Hört ihn euch an unter KAS News – Praktikum 2008 und viel Spaß damit.

Our students of Years Nine and Ten had spent three weeks at local companies during their work placement to get a first hand experience of a profession. During those three weeks they had seen lots of things, spoken to employers and employees and tried various tasks that are part of every day work life. This week they reported about their workplacement to their class mates, created posters, wrote reports and two forms also made a podcast.This podcast of 17 minutes duration is made like a radio programe. So listen in to KAS News – Praktikum 2008 and enjoy.

Elternsprechtag November 2008

November 6th, 2008

Es ist wieder einmal Zeit für einen Elternsprechtag an der KAS, Zeit für die Eltern, die Beratung unserer Lehrerinnen und Lehrer zu suchen. Liebe Eltern vereinbaren Sie bitte Termine mit den Lehrern Ihrer Kinder an einem der beiden Tage, die wir anbieten, Donnerstag, 20. November oder Dienstag, 25. November. Die Lehrer würden gerne mit den Eltern über Probleme sprechen, so dass man gemeinsam daran arbeiten kann, die betroffenen Schüler wieder auf Kurs zu bringen. Bringen Sie ruhig Ihre Kinder mit zum Elternsprechtag. Die exakten Zeiten für Termine entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt, welches sie hier (elternsprechtagnovember2008) herunterladen können.

It’s time again for another parents‘ day at KAS, time for parents to seek counsel of our teachers. So, dear parents please make an appointment with your child’s teachers on one of the two days we offer, Thursday November 20. or Tuesday November 25. Teachers would like to talk to parents about problems so that they can work together to get student who do not perform well back on track. We encourage parents to bring along their children. Specific times for appointments please take from the leaflet you can download here (elternsprechtagnovember2008).

Die Grenzen

November 5th, 2008

Unsere Schule hat einen sehr großen Schulhof. Es gibt Platz genug für alle, auch Raum für Ballspiele. Trotzdem gibt es zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die ihre Pausen lieber außerhalb des Schulhofes verbringen. Einige verstecken sich im Wäldchen nahe der Schule bei einigen Häusern, andere suchen sich verborgene Flecken, wo sie sich von Lehrern und Mitschülern unbeobachtet fühlen. Anwohner haben sich wiederholt über Schülerinnen und Schüler beschwert, die bei ihren Häusern herumlungern und die Gegend verschmutzen. Das darf nicht sein. Schüler müssen auf dem Schulgelände bleiben oder sie fallen, falls es einen Unfall gibt, nicht unter den Versicherungsschutz der Schule. Heute zog Herr Winkelmann unter anderem die weißen Linien nach, welche die Grenzen zum Parkplatz kennzeichnen. Auch der Sportplatz ist nicht Teil des Schulhofes. Also liebe Schülerinnen und Schüler, überschreitet diese währen der Pausen bitte nicht.

Our school has got a very big schoolyard. There is room for all, even room for ball games. Nevertheless there are numrous students who better like to spend their breaks off the schoolyard. Some hide in the wood next to school near some houses others look for other hidden spots where they feel unobserved by teachers and fellow students. People living near school have repeatedly complained about students loitering next to their house littering the area. This must not be. Students have to stay within the boundaries of the schoolyard otherwise they are not covered by insurance in case they have an accident. Today Mr Winkelmann redrew amongst others the white lines which mark the boundaries towards the parking area. Also the sports ground is not part of the schoolyard. So, dear students, please do not trespass these during breaks.

Sponsorenwandertag 2008

November 4th, 2008

Vielleicht war es die Gegenwart von Schwester Emmanuela oder vielleicht war es auch bloß Zufall. Als sich die Schüler an der KAS einfanden, begann der Morgen kühl, neblig und taunass. Die Nebel begannen sich aufzulösen und die Sonne kam durch als sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis zehn auf dem Schulhof versammelten. Schwester Emmanuela gab einen Schuss von einer Schreckschusspistole ab und Schüler und Lehrer brachen auf zum Sponsorenwandertag. Genau wie im letzten Jahr waren auch zahlreiche Hunde mit auf dem Sponsorenwandertag. Ein Hund begleitete einen Lehrer, die anderen wurden von Schülern mitgebracht. Die Polizei half dabei, drei Straßenüberquerungen zu sichern. An vier Stempelstelle stempelten Lehrerinnen und Lehrer die Wanderpässe, so dass die Schüler belegen können, dass sie die Wanderung gemacht haben. Gegen Mittag war jeder wieder an der KAS zurück und konnte nach Hause gehen. Wieviel Geld die Schüler gesammelt haben ist noch offen, da die Schüler noch bis Freitag Zeit haben, das gesammelte Geld abzugeben. Ein Dank an B. Schneider, der den Sponsorenwandertag organisiert hat. Fotos von Herrn Helmes zum Sponsorenwandertag gibt es auf unserer Flickr Seite in einem Album mit dem Namen Sponsorenwandertag 2008.

Maybe it was the presence of Sr. Emmanuela or perhaps it was just coincidence. When students arrived at KAS the morning started out cold, foggy and wet with dew. The mists started to dissipate and the sun came through when students of Years Five to Ten assembled at the schoolyard. Sr. Emmanuela gave a shot from a boby pistol and students and teachers set out on the sponsored walk. Same as last year there were numerous dogs on the sponsored walk too. One dog accompanied a teacher, the others were brought by students. The police assisted in securing three street crossings. At four stamp posts teachers stamped walking cards so that students can prove that they did the complete walk. By noon everybody had returned to KAS and was allowed to go home. How much money students were able to collect is still open because students still have time till Friday to return their money. A thank to Mr B. Schneider who planned the sponsored walk. There are some pictures taken by Mr Helmes at our flickr site in an album called Sponsorenwandertag 2008.

Morgen geht es los

November 3rd, 2008

Morgen ist es soweit für den Sponsorenwandertag 2008. Um zehn nach acht treffen sich alle Klassen in den Klassen und die Klassenlehrer überprüfen die Anwesenheit. Danach teilen sie die Wanderpässe an ihrer Schülerinnen und Schüler aus und zwischen halb neun und viertel vor neun beginnen die Fünfer, Sechser und Siebener ihre Wanderung. Unsere Wanderung ist in vier Etappen aufgeteilt und es gibt auch vier Stempelstellen. Die erste Stempelstelle ist am Ruheplatz „Junkernberg“, die zweite nicht weit von einer Straße, die dritte in der Nähe der Wendener Windräder und die vierte und letzte Stemplestelle befindet sich an der SGV Hütte. Bitte zieht angemessene Kleidung an. Es könnte durchaus Regen geben.

Tomorrow it’s time for the sponsored walk of 2008. At ten past eight all forms meet in their classrooms and form teachers check attendance. Next they return the hiking cards to their students and from half past eight on Years Five, Six and Seven set out on their walk. Our walk is divided into four legs and there are four stamp posts too. The first stamp post is at Ruheplatz Junkernberg, the second one is not far from a road, the third one near the Wenden wind turbines and the fourth and last stamp post is at the SGV hut. Please wear appropiate clothes! There is a slight chance of rain.