2008 Skifreizeit

Auf der Piste „Speikboden“ haben wir dann endlich unsere ersten Skiübungen durchgeführt. Aller Anfang war schwer, schon am ersten Tag landeten viele Schüler im Schnee. Der erste Tag ging schnell vorüber. Nach dem Abendessen haben alle Ihre Skipässe und Essenskarten für die nächsten Tage bekommen. Mit dem Skipass konnten wir auch mit den Gondeln fahren und mit den Essenskarten hat sich jeder auf der Piste etwas zu Essen geholt. Viele Schüler gingen früh ins Bett. Obwohl für diesen Abend Alkoholverbot war, hielten sich einige Schüler nicht daran. Sie 42 wurden beim Alkoholtrinken erwischt und mussten deswegen ihre Eltern zu Hause darüber informieren. Der zweite Tag fing früh an. Um acht Uhr gab es für alle Schüler im Speisesaal Frühstück. Die große Auswahl bestand aus einer Käseund Wurstsorte xD. Dann ging es wie gewohnt weiter. Wir haben uns umgezogen und ab ging es wieder in den Skibus. Zuerst machten wir wieder Skiübungen. Eigentlich wollten wir an diesem Tag schon mit der Gondel in das richtige Skigebiet fahren, doch durch einen Sturm war das nicht mehr möglich. Durch den Sturm waren auch einiger unserer Leiter in einer Gondel „gefangen“. Als wir abends zu Hause waren, wurde die Stufe in Gruppen eingeteilt. Die Gruppe bestanden aus Schülern, die ungefähr das gleiche Können hatten. Nach dem Abendessen hat man sich wieder in kleinen Gruppen getroffen. Man setzte sich zusammen und Fernsehen geguckt oder spielte Billard. Am dritten Tag ging es für uns endlich hoch hinaus. Wir durften mit der Gondel nun in das richtige Skigebiet fahren. Auch das Wetter spielte mit =). Von den Gondeln hatte man einen sehr schönen Ausblick über das ganze Skigebiet. Die Landschaft war wunderschön und viele fotografierten gerne die Berge und die einzelnen Pisten. Oben auf der Piste haben wir uns in den eingeteilten Gruppen getroffen und haben dann auf den Rest der Truppe gewartet, da die meisten erst mit dem letzten Skibus gefahren sind. Als es dann auch wieder ins Hotel zurückging, waren alle erschöpft.

Im Hotel angekommen, hieß es, dass zwei unsere Schüler in einen falschen Bus eingestiegen sind. Sie waren in einen Bus eingestiegen, der genau in die andere Richtung gefahren ist. Es dauerte nicht lange, da waren die vermissten Schüler auch wieder aufgefunden. Sie hatten das Glück, dass der Bus, in den sie gestiegen waren, wieder zurück gefahren ist. Alle haben sich wieder frisch gemacht. Nach dem Abendessen ist man in kleinen Truppen in die Restaurants oder Cafés gegangen. Einige Schüler haben wieder ein, zwei Bier getrunken, andere Schüler sind aber auch im Hotel geblieben und haben Billard gespielt oder ähnliches. Am 4. Tag haben uns die Lehrer eingeladen, Rodeln zu fahren. Man hat sich zu zweit zusammen gesucht und ist dann mit einem Schlitten die Piste runtergefahren. Die ganze Aktion war sehr lustig. Es gab viele Rennen zwischen den Schülern. Einige Schüler wollten aber nicht mit Rodeln, diese sind dann in den „Hexenkessel“ gegangen. Das war eine Disco in der Nähe von der Rodelbahn.

Bei dieser lustigen Aktion gab es aber auch einen Unfall. Zwei Schüler sind bei einer Kurve von ihrem Schlitten runtergefallen und der Schlitten ist über einen kleinen Berg und dann in den Wald runtergerutscht. Die beiden Schüler sind dann den Schlitten hinterher gerutscht und wollten den Schlitten in dem dunklen Wald suchen. Man konnte kaum etwas sehen, da es schon spät am Abend war und in dieser Kurve kein Licht war. Zwei weitere Schüler unserer Schule blieben bei den beiden Jungs stehen und wollten den beiden helfen, im Wald den Schlitten zu suchen. Sie wollten den beiden Jungs hinterher, rutschten aber dabei den ganzen Hang zum Wald runter. Festhalten war Sinnlos, da der ganze Hang voller Eis war. Alle vier Schüler wurden in dem Wald gesucht und dann auch schon bald gefunden. Die vier Schüler kamen mit einem Schock im Hotel an. Den Schlitten haben sie nicht wieder gefunden. Einige Schüler hatten auch etwas zu tief ins Glas geschaut und mussten von den Lehrern und den Betreuern ins Zimmer gebracht werden. Andere Schüler die etwas zu viel getrunken hatten, wurden auch von ihren Freunden ins Bett getragen. Nach diesem aufregenden Abend ging es genauso auch am nächsten Tag wieder los. Da sich vier Schüler nicht richtig benommen haben, wurde am Tag zuvor beschlossen, dass sie nach Hause geschickt werden. Einige Freunde verabschiedeten die vier. Als sie weg waren, sind wir wieder runter in den Speisesaal gegangen um Ende zu Frühstücken. Dann ging es wie jeden Tag auf die Piste. Heute durfte jeder der wollte, Abends in die Disco „Almdiele“. Zu dieser Disco fuhr ein Extrabus, der uns umsonst zu der Disco brachte. Es wurde wieder viel gefeiert und auch getrunken;). Die Disco war sehr voll und jeder hatte viel Spaß ☺. Wieder mussten auch einige Schüler zu Hause bleiben.

Seiten: 1 2 3