2006 Ritterzeit

Die lustige Knappenprüfung

Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine Gruppe ist mit Frau Schäfer und der Leiterin Frau Ossenberg gegangen, und die andere Gruppe ist mit Frau Donner und der Leiterin Frau Rauch unterwegs gewesen. Damit aus uns Knappen Ritter werden konnten, mussten wir verschiedene Aufgaben erfüllen.

Zuerst mussten wir beweisen, dass wir Mut hatten. Jeder musste im Bergfried über ein acht Meter tiefes Loch gehen, das mit Panzerglas gesichert war. Danach wurden alle mit einem rot-weißen Knappenhemd bekleidet. Das haben alle geschafft.

Als Knappe musste man alle Wappen kennen. In dem Wappen der Grafen von Berg war ein rot-weißes Schachbrett. Wir haben auch eigene Wappen gemalt.

Nun mussten wir Kettenhemden anziehen. Wir machten ein Spiel: Der Knappe musste dem Ritter beim Anziehen helfen. Wer zuerst fertig angezogen war, hatte gewonnen. Als beide Gegner angezogen waren, gab es einen „Ritterkampf“ mit Schwertern. Das hat allen Spaß gemacht.

Die Ritter haben in einem Rittersaal gegessen. Neben dem Ritter stand der Knappe. Früher gab es keine Servietten, der Ritter putzte seinen Mund an dem Ärmel des Knappen ab. Die Ritter hatten einen Dolch und einen Löffel aus Holz. Es gab keine Gabel.

Wir mussten für die Ritter den Tisch decken. Alle haben einen Rittertanz gelernt, denn die Ritter mussten auch tanzen können. In dem Innenhof lernte jeder Knappe, mit einer Armbrust schießen.

SchießübungenKnappenurkundeWappen

Zum Schluss waren wir in der Burgkirche. Dort geschah die Schwertleite, d.h. jeder Knappe wurde zum Ritter geschlagen, wenn er die Prüfung bestanden hatte. Bei der Schwertleite hieß es: Du, Anna, wirst hiermit zum Ritter von Altena geschlagen.

Alle haben die Prüfung bestanden und wurden zum Ritter geschlagen. Jeder bekam darüber eine Urkunde.

 

Julia, Jana, Muamera, Samiye, Michelle, CristinRitteressen

Ritteressen

Zur Begrüßung verwendete der Gastgeber ein Kuhhorn, das er vorher für uns mit Saft gefüllt hatte. Jeder Ritter konnte daraus einen Schluck nehmen, bevor er sich an den Tisch setzte. Wir tranken aus dem Kuhhorn Kirschsaft, der ziemlich gut geschmeckt hat.

Die Ritter hatten nur einen Löffel und einen Dolch als Essbesteck. Mit dem Dolch spießten sie ihr Essen auf, nahmen es mit der rechten Hand vom Dolch und aßen es mit der Hand. Die Ritter durften nicht mit der linken Hand essen, nur mit der rechten Hand durften sie essen.

Die linke Hand benutzten sie als Toilettenpapier. Früher aßen die Ritter Fleisch mit Brot und tranken Wein dazu.

Wir haben dagegen Hähnchenschnitzel und Hähnchenkeulen mit Pommes und Ketchup oder mit Mayonnaise gegessen. Wir tranken Wasser oder Apfelsaftschorle. Zum Nachtisch gab es Eis.

Wir haben auch mit den Fingern gegessen, nur für das Eis gab es einen Löffel.

 

Dennis, Daniel, Alexander, Edgard, Ismail, Marco

Seiten: 1 2