2008 Burg Altena

13.06.2008

Fahrt mit dem Zug

Als wir in den Zug eingestiegen sind, haben wir versucht einen Viererplatz zu ergattern, wo leider ein Erwachsener saß. Gerade als wir uns gepflanzt hatten, ging er auch schon weg.
Dann, als wir endlich nach mehr als einer Stunde in Finnentrop ankamen, mussten wir umsteigen. Wir hatten leider nur vier Klappsitze kriegen können. Als Rebbi dann zu Melanie gegangen ist um den Nintendo DS zu holen, haben Tamara und ich (Sandra)den Sitz hochgeklappt, als Rebecca sich setzen wollte.
Zum Glück landete sie auf ihrer Tasche, sonst hätte es für uns böse geendet,weil Rebecca sonst ausgerastet wäre.
Nachdem sie den DS wieder zurückgebracht hatte, haben wir den Sitz wieder hochgeklappt. Als Rebbi sich setzen wollte, bemerkte sie es und lachte. Etwas später sind wir in Altena angekommen.

Die Mutprobe in Altena

Kaum waren wir da, sind wir in den Bergfried gegangen .

Als wir da oben im Wohnzimmer waren, sahen wir am Boden eine Glasscheibe, die über einem 8 Meter tiefen Verließ war. Eine Frau erklärte uns, was wir machen sollten. Wir stellten uns zu zweit auf und sind drüber gegangen. Hört sich zwar nicht schwer an, aber wenn man nach unten kuckt ist es ein komisches Gefühl .Als alle drüber waren, haben wir ein Knappengewand bekommen. Sah zwar komisch aus und manchen war es zu klein oder zu groß. Auf dem Gewand war das Wappen des Grafen Eberhard. So begann die kurze und knappe Ritterausbildung die eigentlich 7 Jahre dauert.

Das war eine aufregende aber coole Mutprobe.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13