2012 Segeln – Klasse 9

Am nächsten Morgen wurden wir sehr „herzhaft“ geweckt. Herr Sutoris ist durch die Zimmer gegangen und hat pausenlos in seine Fußballtröte gepustet. Keiner wollte so recht aufstehen. Als es dann endlich Frühstück gab, sah keiner so ganz wach aus. An diesem Morgen war mal keine Musik an, denn die Dj´s konnten nicht aufstehen. Aber Herr Sutoris gab nicht auf. Er war sehr gefühlvoll und hörte nicht auf mit dem Getröte, bis auch die letzten es geschafft hatten, an den Frühstückstisch zu kommen. Wir setzten wieder gemeinsam die Segel und da sehr schönes Wetter war, blieben wir auf Deck. Die Mädchen zogen Bikinis an und die Jungs Badehosen. Alle bekamen Sonnenbrand, die die sich eingecremt hatten weniger und die, die es gelassen hatten, waren nur an den bedeckten Stellen nicht rot. Den ganzen Tag verbrachten wir auf Deck. Bis wir an den Hafen der Insel Terschelling kamen. Wir duschten und aßen wieder.

Jeder Tag wurde schlimmer. Keiner war mehr wach und die Musik blieb fast ganz aus. Dann gingen wir an den Strand, alle gemeinsam. Nur dass an dem Tag an dem Strand ein Stummtheater gespielt wurde und alles leise sein sollte. Das war der erste Abend, der nicht so schön lief und mit einer Diskussion bis spät in der Nacht endete. Diese Diskussion führte dazu, dass sehr miese Stimmung am nächsten Tag auf dem Schiff war, allein wegen des Schlafmangels. Aber unsere Dj´s versuchten es mit guter Musik zu retten. Alle hatten an dem Tag verschlafen, sogar die Lehrer. Wir frühstückten schnell und wieder mussten die Segel gesetzt werden. Der Tag verlief planlos und da es sehr kalt und windig draußen war, blieben wir unten. Einige legten sich zum Schlafen hin. Die anderen pokerten. Als wir auf der Insel Vlieland waren, durften wir Shoppen gehen, aber das machte keinen Spaß, denn es war sehr kalt.

Seiten: 1 2 3 4