Verabschiedung – Nordalm

Nach vierzig Jahren im Dienste der Bildung

nb3_600nb4_600

nb5_600Im anschließenden Programm wurden Lieder gesungen, einmal mit Begleitung durch Herrn Lässigs Gitarre und das andere ohne Begleitung. Frau Nordalm hielt selbst eine kleine Ansprache und blickte zurück auf die gemeinsame Zeit. Dreißig Jahre sind eine lange Zeit, in der sich viel ereignete und viel veränderte. Auch der Schulleiter der KAS blickte zurück. mai1980klassenfahrtMichael Olberts überreichte als Schulrat für seinen Kollegen Goeckler, eine Urkunde für 40 Jahre Dienstzeit und erzählte einige Annekdoten. Er hatte die Akten durchsucht und manch interessante Sache entdeckt. Frau Nordalm, das wussten nur die langjährigen Kolleginnen und Kollegen, kommt eigentlich aus dem Ruhrgebiet, wo sie ihren Dienst als Lehrerin begann und war überhaupt nur nach Wenden gekommen, da man ihren Mann als Schulleiter geworben hatte, um eine Schule in Olpe aufzubauen. Bevor sie allerdings an die Konrad-Adenauer-Hauptschule kam, die es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gab, unterrichtete sie an einer Grundschule in Unna-Massen. Zu der neuen Hauptschule kam sie rein zufällig zu dem Zeitpunkt als sie gerade neu eröffnet wurde. Das Bild links zeigt sie wenige Jahre Später (1980) auf einer Klassenfahrt.

Ihre Arbeit an der KAS hinterließ deutliche Spuren. Sie war stetig bemüht, den riesigen Betonklotz, aus dem das Schulzentrum besteht, mit Schülerarbeiten aus dem Fach Kunst wohnlich zu gestalten. Diese Arbeiten, das waren Bilder und Plastiken, aber auch Wandmalereien.

Die Kunst lag und liegt ihr ganz besonders am Herzen. Das ist es aber nicht alleine. Auch die Hilfe für andere ist ihr wichtig. So engagiert sie sich nicht nur für Mädchen und Frauen (Frauenhilfe), sondern auch für das Ometepe Projekt. Mit Ausstellungen und Aktionen bemühte sie sich während ihrer Jahre an der KAS, Interesse und Verständnis bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken.

nb7_600nb6_600

Womit viele sicherlich auch den Namen Nordalm verbinden werden, das sind die Auswertung bei den Bundesjugendspielen und die Bibliothek. In den letzten Jahren vor ihrer Verabschiedung bemühte sie sich besonders, die Bibliothek, die einige Zeit verwaist war, wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu gehörten eine riesige Aussortieraktion wie eine Neuorganisation. Unterstützung erhielt sie dabei von Herrn Lässig.

Auf die Zeit im Ruhestand hat sich Frau Nordalm schon seit einiger Zeit gefreut. Nach vierzig Jahren Dienst kann sie sich nur endlich den Dingen widmen, für die während der Schulzeit nur begrenzt Zeit blieb, die Familie, die Kunst und Kultur und das Reisen.

wandbild_gross_800

Wir wünschen Frau Nordalm viel Glück und gute Gesundheit auf ihrem weiteren Lebensweg und hoffen, sie ab und zu in der Konrad-Adenauer-Hauptschule begrüßen zu dürfen.

Seiten: 1 2