2001 – ZEUS

Die Tierwelt von Heinz Immekus

Belauschte Sauerländische Tierwelt

Drolshagen. (KAS)

Heinz Immekus, ein Hobbyfotograf, zeigte Interessierten letzten Mittwoch seine Tierfotografien. Mit mehr als achtzig Fotos begeisterte er seine Besucher im Drolshagener Heimathaus.

immekusSeit etwa zwei Jahren erzählt Herr Immekus jeden Samstag in der WP etwas über die Natur und Tierwelt hier im Kreis. Sein Interesse an Tieren begann schon im frühen Alter, angeregt durch die Jäger und Förster in seiner Familie. Auch heute lebt er noch sehr naturverbunden in einem kleinen Waldhaus nahe Fehrenbach bei Finnentrop. Seine Frau unterstützt ihn bei seinen Tieraufnahmen mit allen Mitteln, denn Tierfotografie ist sehr aufwändig. Er kauert oft tagelang in einem Tarnzelt, um eine gute Tieraufnahme in den Kasten zu kriegen. Nachts ist es nur möglich nach Geräuschen zu fotografieren. So passiert es ihm oft, dass er nur einen Teil des Tieres erwischt, wie z.B. nur den Schweif eines Marders. Trotzdem lagern in seinem Archiv ca. 30000 Tierfotos, die er von den heimischen Tieren im Kreis geschossen hat. Herr Immekus hegt ein besonderes Interesse für die Vogelwelt und engagiert sich in der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für den Kreis Olpe, auf deren Seiten (http://oaolpe.de/Fotogalerie/fotogalerie.html) man einen kleinen Teil seiner fantastischen Bilder finden kann. Seine Sammlung beschränkt sich nicht nur auf Vögel, sondern umfasst auch Insekten, Reptilien und Säugetiere.

In dem etwa zweistündigen Vortrag gab Herr Immekus einen Einblick in seine Sammlung. Dabei stellte er typische Tiere aus unserer Region vor, von denen einige bei uns leider ausgestorben sind.

Unter den vorgestellten Tieren waren auch weniger bekannte Arten, wie z.B. der Raubwürger, der Flussregenpfeifer, das Wintergoldhähnchen oder der Gartenschläfer. Zu jedem Bild gab Herr Immekus einen ausführlichen Kommentar. Fragen aus dem Publikum beantwortete er gerne und direkt.

In unserem anschließendem Interview bedauerte Herr Immekus, dass derartige Veranstaltungen wegen der mangelnden Nachfrage an diesem Thema nur selten durchgeführt werden. Auf Anfrage würde Herr Immekus auch in Schulen vortragen. Am Ende des Interviews freute er sich, dass zumindest zwei Jugendliche, das waren wir, die Reporter, zu seinem Vortrag gekommen waren. Wir finden, die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

In eigener Sache:

Warum interessiert euch die Natur und Tierwelt eigentlich nicht mehr? Wenn wir die Natur total vergessen, wird es innerhalb von nur wenigen Jahren zu einer Katastrophe kommen.

Wir vernichten den Lebensraum von unzähligen Tieren, ohne auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, welche Folgen dieses auf das Gleichgewicht der Natur hat.

Dominik Grasse, Thomas Stuff

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10