Glasmalerei einmal anders

Die Herstellung von Glas war schon den Ägyptern bekannt  (1500v.Chr.), aber mit der Erfindung der Glaspfeife um 200 v. Chr. ist ein entscheidender Schritt in die Formbarkeit des Glases gelungen.
Zunächst wurden die Produkte dieses aufwendig herzustellenden Werkstoffs nur für Kunstgegenstände genutzt. Eine Blüte der künstlerischen Gestaltung mit Glas kam zum Ende des Mittelalters auf (um 1200). Es entstand die Glasmalerei,  mit der vor allem Fenster der mittelalterlichen Kirchen gestaltet wurden.
Die Schüler der Klasse 7.1 beschäftigten sich damit, jedoch mit abgewandelten Materialien: Statt Glas verarbeiteten sie farbige Folien, die in eine Vorlage einzuarbeiten war. Die Bleiruten waren Spuren der Fineliner und statt die einzelnen Puzzleteile mit der Zange zu trimmen und zu verkitten, wurden sie  mit der Schere angepasst und verklebt. Wie zeitaufwendig auch diese vereinfachte handwerkliche Vorgehensweise ist, konnte jeder in den sechs Wochen Arbeit an den Bildern erleben. Die Produkte der modernen Glasmaler können sich sehen lassen.

 

The production of glass was already known in Egypt (1500 BC) but a real breakthrough in forming glass came with the invention of the blowing pipe in 200 BC. In the beginning products of precious material were used for art only. Towards the end of the Middle ages (by 1200) artwork made of glass was in its bloom period. Glass painting came into being and was mostly used to craft stained glass windows in medieval churches.

Students of Form 7.1 took up this craft but with different material: instead of glass they used coloured film which they had to work into the template. Lead cames were replaced by felt-tip lines and instead of trimming individual puzzle pieces with pliers and joining them with a soft oily cement they were cut to size with scissors and then glued together. Students experienced how time consuming this kind of work is when they worked on their pictures for six weeks. The results of these modern glass painters are worth showing off.