Erschienen in Siegener Zeitung am 25. März 2010 | | Print This Post Print This Post

hobö • Wenn ehemalige Schüler „ihr“ Konrad-Adenauer-Schulzentrum etwa zehn Jahre nicht mehr besucht haben und in nächster Zukunft in eine Visite in der Bildungseinrichtung abhalten sollten, dann dürfte ihnen die Verwunderung ins Gesicht geschrieben sein. Angefangen von der Bibliothek, den Computerräumen über den Anbau für die Verwaltung bis hin zur aufwendig renovierten Turnhalle und den Kunstrasensportplatz vor der Tür – die im vergangenen Jahrzehnt durchgeführ­ten An- und Umbauten sind bemerkens­wert. Nun kommt ein weiterer „Meilen­stein“ hinzu: eine Schulmensa. Den ganzen Artikel lesen …

Von Roland Vossel wenden. In einem Probelauf soll vor den Sommerferien das erste Essen in der neuen Men­sa im Wendener Schulzent­rum serviert werden. Das teilte Diplom-Ingenieur Rainer Klappert von der Gemeinde Wenden gestern bei einer Ortsbesichtigung des Schul­ausschusses mit.

Zur Vorgeschichte: Mit der Unterstützung durch das Land im Rahmen des „1000-Schulen-Programms“ zum Ausbau des Ganztagsbetriebes wurde die Gemeinde Wenden in die Lage versetzt, die räumlichen Voraussetzungen für eine Mit­tagsverpflegung sowie für Aufenthaltsmöglichkeiten im Konrad-Adenauer-Schulzent­rum zu schaffen. Vorausset­zung: Die Gemeinde muss mindestens die gleiche Sum­me aufbringen wie der Zu­schuss. Der Hauptausschuss beauftragte daraufhin den Bürgermeister, alle notwendi­gen Schritte einzuleiten. Der Zuwendungsbescheid vom Land über 200 000 Büro für Haupt- und Realschule traf am 3. April 2009 bei der Gemein­de ein. Insgesamt wird von ei­nem Kostenvolumen von 600 000 Büro ausgegangen. Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Siegener Zeitung am 16. März 2010 | | Print This Post Print This Post

baka • Unter dem Motto „Der Jugend eine Bühne…“ fand am zurückliegenden Wochenende das Jugend-Kultur-Festival 2010 im Pädagogischen Zentrum (PZ) in Meggen statt. Mehr als 500 junge Akteure in 25 verschiedenen Gruppen verwandel­ten das PZ in eine Welt des Tanzes, des Theaters, der Akrobatik, der Folklore, des Zirkus, der Pantomime und natürlich der Musik. An zwei Tagen zeigte sich auf be­eindruckende Weise, wie viel Engagement und Probenarbeit die Kinder und Jugend­lichen im Alter von vier bis 18 Jahren aus dem gesamten Kreisgebiet in ihre Auftritte investiert hatten. Das musikalische Mär­chen vom Wettlauf zwischen Hase und Igel, ein „spaciger“ Tanz, ein „Crazy Act“, Folk­loretänze aus Bosnien und Montenegro, gekonnter Rap der „NGV-Records“ Wen­den, bei dem die Kinder mit auf die Bühne geholt wurden, Erzähltheater und immer wieder toller Gesang junger und jüngster Stimmen und Instrumentalmusik – es war schon erstaunlich, wie groß die Bandbreite auf der Bühne war. Dafür bekamen die Ak­teure von den durchweg begeisterten Zu­schauern viel Lob und Beifall. Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Westfalenpost am 16. März 2010 | | Print This Post Print This Post

meggen. (nivo) „Es war einfach toll. Wir ha­ben tolle Leistungen mit viel Kreativität gesehen. Die Gruppen haben viel Engage­ment in der Vorbereitung für die normalen und für diesen Auftritt bewiesen.“

„ Wir sind auch sehr zufrieden mit den Besucherzahlen und die Zahl der teilnehmenden Gruppen war Rekord“, schwärmte der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Stefan Kämpfer, vom Jugendkultur­festival, dass am Samstag und Sonntag im Pädagogischen Zentrum in Meggen stattfand (wir berichteten gestern).

Den ganzen Artikel lesen …