Wenden. (wp) Einen großen Empfang gab es krüzlich für die Bus-Begleiter im Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden. Bürgermeister Peter Brüser, die Herren Dietrich und Wilde von der VWS, Friedrich von der Polizei sowie Meurer von der Volksbank Wenden-Drolshagen bedankten sich bei den Bus-Begleitern für deren hervorragende Arbeit in den vergangenen 18 Monaten.
Das Projekt beim Konrad-Adenauer-Schulzentrum hat mittlerweile Vorbildcharakter. Zahlreiche Schulen und Schulträger aus benachbarten Kommunen haben sich bereits ein Bild von dem durchweg gelungenen Projekt machen können. Bürgermeister Brüser bedankte sich besonders bei denjenigen Bus-Begleitern, die in diesem Jahr Haupt- und Realschule verlassen und überreichte ihnen eine Urkunde. Gemeinsam mit Herrn Meurer von der Volksbank konnte Brüser den Bus-Begleitern Gutscheine für Kino- und Eisdielenbesuch überreichen.
Auch für die VWS war die Zusammenarbeit mit den Bus-Begleitern immer ausgezeichnet. Dank der Mithilfe der Bus-Begleiter habe sich die Atmosphäre in den Schulbussen völlig verändert. Für die geleistete Arbeit bedankte sich die VWS mit einer Freizeitkarte für jeden Bus-Begleiter. Damit können die Bus-Begleiter einen Monat lang Busse und Bahnen im Gebiet der VWS kostenlos benutzen. Alle waren sich einig, dass das Wendener Bus-Begleiter-Projekt einen Beitrag zur Schulwegsicherung leistet.

Wenden/Kreisgebiet. Auf der Sportanlage am Wendener Schulzentrum fand jetzt die Austragung des leichtathletischen Vielseitigkeits-Wettkampfes 4 statt.
Ausrichter war die Konrad-Adenauer-Gemeinschaftshauptschule Wenden (KAS). Nachdem im vergangenen Jahr dieser Mehrkampf erstmals im Kreis Olpe auf Initiative der Hauptschulen aus Wenden und Olpe durchgeführt wurde, nahmen in diesem Jahr bereits fünf Schulen mit insgesamt acht Mannschaften teil.
Neben den beiden Hauptschulen aus Olpe und Wenden waren bei diesem leichtathletischen Wettbewerb auch Schülerinnen und Schüler der Katholischen Hauptschule und der Sankt Ursula Realschule Attendorn sowie des Sankt Franziskus Gymnasiums Olpe (SFG) vertreten.
Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht der Mannschaftsgedanke. Jeweils fünf Schülerinnen und Schüler einer Schule treten in sechs verschiedenen Disziplinen an. An jeder Station wird der Mannschaftssieger ermittelt. Auch in diesem Jahr kam es wieder zu einem spannenden Finale. Vor dem letzten Wettbewerb, dem Ausdauerlauf, führte die Hauptschule Wenden mit drei Punkten vor SFG Olpe.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. (wa) Die Wettervorhersage für den 8. Sponsoren-Wandertag der Konrad-Adenauer-Hauptschule verhieß wenig Erfreuliches. Unwetter und Regenschauer waren angesagt.
Schon im letzten Jahr hatten sich bei der Solidaritäts-Wanderung die Schleusen des Himmels weit geöffnet. Lehrer und Organisaror Berthold Schneider blickte sorgenvoll zum Himmel. Doch seine Befürchtungen bestätigten sich nicht: Es blieb trocken.
Bevor die Klassen 7, 8, und 9 zum zwölf Kilometer langen Rundweg aufbrachen, bedankten sich Harald Meyer-Porzki vom Deutschen Aussätzigen-Hilfswerk und Monika Höhn vom Ometepe-Projekt Nicaragua für das Engagement der Hauptschüler. Nachdem Meyer-Porzki das Startzeichen für die älteren Schüler gegeben hatte, reiht er sich selbst ein und wanderte mit. Wie er berichtete auch Monika Höhn davon, wie dankbar die Menschen in Indien und Nicaragua für die Hilfe aus Wenden sind.
Wie im Vorjahr erhält Monika Kamp aus Möllmicke auch diesmal einen Teil des erwanderten Geldes, um die Patenschaft für ein Kind in Brasilien zu finanzieren. Dass erstmalig der Verein „Frauen helfen Frauen“ einen Zuschuss für ein neues Frauenhaus bekommen wird, freute Vereinsvertreterin Annette Pfeifer besonders.
Schulleiter Olberts sprach Schülern und Lehrerkollegen ein Lob aus für ihre Mitwirkung bei der gelungenen Veranstaltung. Im nächsten Jahr findet die Aktion zum neunten Mal statt – dann aber vielleicht in veränderter Form.

Erschienen in Westfalenpost am 12. Juli 2002 | | Print This Post Print This Post

Wenden. (rt) Die Wettervorhersage für den 8. Sponsorenwandertag der Konrad-Adenauer-Hauptschule verhieß wenig Erfreuliches. Unwetter und Regenschauern waren angesagt. Aber es kam anders.
Schon im letzten Jahr hatten sich bei der Solidaritäts-Wanderung die Schleusen des Himmels weit geöffnet. Lehrer Berthold Schneider, verantwortlich für die Organisation, blickte sorgenvoll zum Himmel. Aber diesmal wurde seine Zuversicht nicht enttäuscht. Es blieb trocken. Bevor die Klassen 7, 8, und 9 zum 12 Kilometer langen Rundweg aufbrachen, hatten sich Harald Meyer-Porzki vom Deutschen Aussätzigen Hilfswerk und Monika Höhn vom Ometepe-Projekt Nicaragua für das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Hauptschule bedankt und ihnen einen guten Verlauf der Wanderung gewünscht.

Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Siegener Zeitung am 12. Juli 2002 | | Print This Post Print This Post

acki Wenden. Die Wettervorhersage für den 8. Sponsorenwandertag der Konrad Adenauer Hauptschule verhieß wenig Erfreuliches. Unwetter und Regenschauer waren angesagt. Schon im vergangenen Jahr hatten sich bei der Solidaritäts-Wanderung die Schleusen des Himmels weit geöffnet. Lehrer Berthold Schneider, verantwortlich für die Organisation, blickte sorgenvoll zum Himmel. Aber diesmal wurde seine Zuversicht nicht enttäuscht. Es blieb trocken.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. Er nennt sich „Leichtathletischer Vielseitigkeitswettkampf“ und wurde in dieser Woche auf der Sportanlage am Schulzentrum ausgetragen. Ausrichter war die Konrad-Adenauer-Gemeinschaftshauptschule Wenden.
Nachdem im vergangenen Jahr dieser Mehrkampf erstmals im Kreis Olpe auf Initiative der Hauptschulen aus Wenden und Olpe durchgeführt wurde, nahmen in diesem Jahr bereits fünf Schulen mit insgesamt acht Mannschaften teil. Neben den beiden Hauptschulen aus Olpe und Wenden waren in diesem Jahr auch Schülerinnen und Schüler der Katholischen Hauptschule und der Sankt-Ursula-Realschule Attendorn sowie des St.-Franziskus-Gymnasiums Olpe (SFG) vertreten.
Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht der Mannschaftsgedanke. Jeweils fünf Schülerinnen und Schüler einer Schule treten in sechs verschiedenen Disziplinen an. An jeder Station wird der Mannschaftssieger ermittelt.

Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Siegener Zeitung am 5. Juli 2002 | | Print This Post Print This Post

acki Wenden. „Wir möchten Teil einer Entwicklung sein, die dazu führt, dass wir sowohl anderen als auch uns selbst helfen können … ein Streben nach Würde.“ Dieses Zitat stammt von Bernard K.Punikai’a aus Hawaii. Zu lesen ist es zur Zeit in der Ausstellung サStreben nach Würde“ in der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wenden.

Die Ausstellung geht auf eine Initiative der Selbsthilfevereinigung ehemaliger Leprakranker zurück. Die wurde 1994 in Petropolis (Brasilien) gegründet und nennt sich „Internationale Vereinigung für Integration, Würde und wirtschaftliche Entwicklung“ kurz IDEA nennt.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. (rt) Bei der Konrad-Adenauer-Hauptschule laufen die letzten Vorbereitungen für den 8. Sponsoren-Wandertag am kommenden Mittwoch, 10. Juli. Kurz nach 8 Uhr gehen die Klassen 5 und 6 auf die 6,5 Kilometer lange Strecke.
Doppelt so lang ist die Wanderstrecke, die Berthold Schneider, verantwortlich für die Organisation, für die Klassen 7, 8 und 9 ausgesucht hat. Von dem Erlös werden Projekte der Aktionsgemeinschaft Kreis Olpe im Deutschen Aussätzigen-Hilfswerk, des Ometepe-Hilfswerkes des Ehepaares Höhn in Nicaragua sowie der Gruppe Möllmicker Frauen „Rette ein Kinderleben“ sowie das Frauenhaus im Kreis Olpe unterstützt.

Den ganzen Artikel lesen …