Wenden: Mit einem großen Festakt feierte jetzt die Hauptschule Wenden ihr 25-jähriges Bestehen.

Schulleiter Michael Olberts konnte in der Aula so manchen Ehrengast begrüßen. Unter ihnen auch der Bundestagsabgeordnete Hartmut Schauerte. Persönlich begrüßte Michael Olberts unter anderem den ehemaligen Schulausschussvorsitzenden Otto Meuer aus Möllmicke und den früheren Leiter des Schulverwaltungsamtes, Rudi Clemens, aus Gerungen. In seinen weiteren Ausführungen erinnerte Olberts daran, dass die Vermittlung von Werten für die Schule und die Erziehung der Kinder und Jugendlichen sehr wichtig sei. In diesem Zusammenhang begrüßte er auch die Vertreter der Kirchengemeinde. Er dankte den Vertretern aus Rat und Verwaltung für die sehr gute Zusammenarbeit in den vergangenen 25 Jahren. „Die Gemeinde hat die Anliegen unserer Schule immer auf die 1. Seite der Tagesordnung gesetzt“ führte der Schulleiter weiter aus. Ein besonders Lob sprach Michael Olberts auch der heimischen Wirtschaft und den Banken aus. Ihre Unterstützung hat der Hauptschule in vielerlei Beziehung weiter geholfen. Dank auch an das Kreisschulamt, die Vorsitzenden der Elternpflegschaft, das Lehrerkollegium, die Hausmeister, den Förderverein, die Schulsekretärinnen und die Vorgänger im Amt des Schulleiters, die leider bereits verstorbenen Willi Kirsch und Willi Becker. Bundestagsabgeordneter Hartmut Schauerte und Bürgermeister Peter Brüser erinnerten in ihren Ansprachen auch an die Problematik zur Gründung der seinerzeit größten Hauptschule im Regierungsbezirk. Die Hauptschule Wenden sei jedoch von Beginn an einem hohem Anspruch gerecht geworden. Bürgermeister Brüser wörtlich: „Von Anfang an erarbeitete sich die Schule einen hervorragenden Ruf. Kreativität, die Bereitschaft neue Wege zu gehen und Vorreiterrollen einzunehmen, zeichneten den Schulalltag immer wieder aus“. Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgten nicht nur die aktuellen Schüler der Hauptschule. Auch ehemalige Schüler(innen) konnten vom stellvertretenden Schulleiter Elmar Düweke, der das Programm moderierte, angesagt werden. Der ehemalige Volks- und Realschullehrer, Prof. Peter Struck (Hamburg) hielt zum Schluss einen bemerkenswerten Vortrag über „Erziehung von gestern, Schüler von heute und die Schule von morgen. Er machte deutlich, dass die Erziehungsmethoden von gestern nicht mehr zeitgemäß seien. Auch Erziehung müsse sich ständig weiterentwickeln, um dem modernen Leben mit der großen Einflussnahme der Medien und dem Internet Rechnung tragen zu können. Ein gemütliches Beisammensein im Foyer beendete den offiziellen Festakt. Nun konnte viel, insbesondere aber über die vergangenen 25 Jahre der Hauptschule, geplaudert werden. Hinweis: Eine Fotocollage zu der Festwoche „25 Jahre Hauptschule Wenden“ finden Sie auf Seite 15. Die komplette Ansprache von Bürgermeister Peter Brüser finden Sie im Internet unter www.wenden.de. Einfach „Kolumne des Bürgermeisters“ anklicken.