Wenden. (-ws-) Ein durch schlagender Erfolg ist bisher das Pilotprojekt „Schulwegsicherung“, das seit 19. Januar in Wenden läuft. „Schulbus fahren macht wieder Spaß“, meinen nicht nur die Mädchen und Jungen an Haupt- und Realschule, sondern auch die Busfahrer.

Seit zweieinhalb Monaten läuft das Projekt (die WR berichtete) – und alle Beteiligten sind zufrieden. Ging es früher an den acht Bushaltestellen am Schulzentrum Wenden öfters drunter und drüber, wenn knapp 800 Kinder die Busse stürmten, hat sich das Bild gewandelt. Die Schüler bilden eine Warteschlange, das Einsteigen klappt zügig, ohne Drängeln und Hektik. Auch in den Bussen geht’s „gesitteter“ und ruhiger zu, was vor allem die Fahrer freut. Ein WunderSchüler Nein, sondern der sichtbare Erfolg des Pilotprojekts. Rund 40 Jugendliche sind als Schülerlotsen im Einsatz, sorgen dafür, dass es im Bus und beim Ein- und Aussteigen nicht nur am Schulzentrum, sondern auch an den Bushaltestellen im Gemeindegebiet – ordentlich zugeht.

Den ganzen Artikel lesen …