Erschienen in Siegener Zeitung am 16. Oktober 1998 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Auch in diesem Jahr möchten die rund 500 Schülerinnen und Schüler der Konrad-AdenauerHauptschule kranken Menschen in Indien und armen Kindern in Nicaragua helfen. Zum vierten Mal waren sie jetzt unterwegs um auf 11,5, 15 und sogar 18 Kilometer langen Wanderungen Geld für die Projekte des Deutschen Aussätzigen-Hilfswerks (DAHW) in Madras/Indien und für das Projekt Ometepe in Nicaragua zu erwandern.

Der Sponsoren-Wandertag wird seit 1995 durchgeführt, von Hauptschullehrer Berthold Schneider organisatorisch vorbereitet und von allen Kollegen mitgetragen. Die Erlöse der ersten beiden Wanderungen wurden ganz dem Deutschen Aussätzigen-Hilfswerk für das Partnerprojekt der Aktionsgemeinschaft Kreis Olpe in Madras/ Indien zur Verfügung gestellt, im vergangenen Jahr wurde die Hälfte des Erlöses Monika Höhn aus Wiehl für ein Projekt auf der Insel Santo Domingo übergeben und die andere für das Lepraprojekt des DAHW in Madras gespendet. Beide Hilfswerke freuten sich über je 5000 DM.

Den ganzen Artikel lesen …

Auch in diesem Jahr möchten die rund 500 Schüler/innen der Konrad-AdenauerHauptschule Wenden kranken Menschen in Indien und armen Kindern in Nicaragua helfen. Zum vierten Mal waren sie am letzten Septembertag unterwegs, um auf 11,5, über 15 und 18 Kilometer langen Wanderstrecken Geld für die Projekte des Deutschen Aussätzigen-Hilfswerks im indischen Madras und im nicaraguanischen Ometepe zu erwandern. Der Sponsorentag wird seit 1995 an der Schule durchgeführt, von Hauptschullehrer Berthold Schneider organisatorisch vorbereitet und von allen Kollegen mitgetragen. Im vergangenen Jahr kamen für beide Projekte jeweils über 5000 Mark zusammen.