Erschienen in Westfalenpost am 20. August 1997 | | Print This Post Print This Post

Von Anne Willmes

(WP) „Talentsichtung und -förderung im Bereich Fußball und Leichtathletik als Aufgabe von Schule und Verein“: Dieses Pilotprojekt starten die Wendener und Olper Hauptschule. In Kooperation mit den Vereinen beider Kommunen, die durch den Kreis Jugend-Ausschuß (KJA) Olpe vertreten werden, kann es bereits ab September losgehen.

Michael Olberts, Schulleiter der Konrad-AdenauerGemeinschaftshauptschule Wenden und Rainer Bracht, stellvertretender Schulleiter der Hauptschule Olpe, haben ein ausgereiftes Konzept erstellt. Anhand eines Aktionstages soll im Bereich Fußball in den fünften Schuljahren festgestellt werden, wo, die Stärken und Schwächen der Kids liegen. Talentierte Kicker werden der „Leistungsgruppe“ zugeordnet. Kinder, die einfach Spaß an Sport und Spiel zeigen, gehören der „Interessengruppe“ an. Diese Auswahl wird anhand eines „Vier gegen Vier Sichtungsturniers“ getroffen.

Von da an werden die beiden Gruppen speziell in zwei Arbeitsgemeinschaften weitergebildet, mit dem Ziel, die jungen Talente an einen Verein zu vermitteln und Interesse und Freude am Sport zu fördern. Die Leitung des Fußballprojektes übernehmen Theo Schneider, Franz Gockel und Michael Olberts an der Hauptschule Wenden sowie Klaus Tittelbach, Paul Langenhövel, Manfred Stracke und Rainer Bracht in Olpe.

Den ganzen Artikel lesen …

Von Roland Vossel

Wenden. (WP) Bürgermeister Peter Brüser gerät ins Schwärmen. „Das ist das Schmuckstück“, sagt er und zeigt auf die künftige Bibliothek im Konrad-Adenauerschulzentrum. In der Tat: Noch wird hier gewerkelt, doch das Bauwerk zwischen Hauptgebäude und Turnhallen-Haupteingang wird das I-Tüpfelchen auf eine gelungene Erweiterung des Wendener Schulzentrums, die derzeit noch in vollem Gange ist. Nach den Plänen der Verwaltung soll am 18. November dieses Jahres offizielle Einweihung sein. Es sind dann 1370 Quadratmeter Klassentrakt, 360 Quadratmeter Bibliothek und 590 Quadratmeter Turnhalle zusätzlich entstanden. Ein großes Lob gebührt sicherlich Dipl.-Ing. Rainer Klappert vom Wendener Bauamt, der sich um Planung und Durchführung des 7-Millionen-Projekts kümmerte.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. (WP) „Dazu scheint bei uns zu selten die Sonne“, wird Solarstrombefürwortern im Sauerland immer wieder entgegnet. Das dies nicht stimmt und Solarenergie auch im heimischen Raum gut nutzbar ist, wollen Norbert Schulte-Südhoff und seine Arbeitsgruppe SolarschulDach zeigen. Unter dem Motto „Strom verbrauchen. kann jeder Strom erzeugen auch!!!“ haben sich die Aktiven der AG mit konkreten Planungen befaßt.

„Wir versuchen so viel Geld zusammenzubekommen, daß wir eine 10 kW-Anlage finanzieren können“, ist der Berufsschullehrer optimistisch. „Jeder, der möchte, kann sich daran beteiligen.“ Eine solche Anlage kostet 150 000 Mark., Davon werden 67320 Mark als Zuschuß vom Land gewährt und weitere 32 000 Mark übernehmen die Lister und Lenne-Kraftwerke (LLK). Es bleibt also ein Restbetrag von rund 50 000 Mark, den die AG finanzieren muß.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. „Strom verbrauchen kann .jeder Strom erzeugen auch!!!“ Unter diesem Motto steht ein Projekt zur Nutzung von Solarstrom in Wenden, das Norbert Schulte-Südhoff aus der Taufe gehoben hat. Und seine Planungen sind mittlerweile weit gediehen. Zusammen mit weiteren Interessierten hat er die Arbeitsgruppe „SolarschulDach“ gegründet, die sich nun mit den konkreten Planungen befaßt.

10-kW-Anlage für 150 000 DM

Wir versuchen so viel Geld zusammenzubekommen, daß wir eine 10-kW-Anlage finanzieren können“, ist der Berufsschullehrer optimistisch. „Jeder der möchte, kann sich daran beteiligen.“ Eine solche Anlage kostet 150000 DM, kein Pappenstiel. Davon werden aber 67 320 DM als Zuschuß vom Land gewährt und weitere 32000 DM übernehmen die Lister und Lenne-Kraftwerke (LLK). Es bleibt also ein Restbetrag von rund 50000 DM, den die AG finanzieren muß. „Wir wollen jetzt Solarbausteine vergeben“, so Norbert Schulte-Südhoff. „Ab 100 DM kann jeder, der sich beteiligen möchte, einen Baustein erwerben.“ Nach zehn Jahren werden alle Beteiligten dann an den Einnahmen der Anlage beteiligt. Konkret bedeutet das aber, daß es sich hierbei nicht um eine Geldanlage handelt, die Dividende abwirft. Stattdessen ist der eingezahlte Betrag erst einmal als Spende zu sehen „Bei günstigen Bedingungen bekommen alle Beteiligten nach 20 Jahren etwa ihren Einsatz wieder raus.“ Wichtig sei, daß jeder, der Geld gebe, auch wisse, daß es sich dabei zuerst einmal um einen verlorenen Zuschuß handele.

Den ganzen Artikel lesen …

Wenden. Noch 17 Tage haben Kinder und Jugendliche freie Zeit, ehe mit dem Ende der Sommerferien der Schulalltag wieder beginnt. Planmäßig werden dann auch die völlig neuen Räumlichkeiten im Konrad-Adenauerschulzentrum erstmals in Anspruch genommen. Für mehr als 4,7 Mill. DM hat die Gemeinde mit Unterstützung des Landes die Bildungsanstalt erheblich vergrößert, modernisiert und attraktiver gemacht. Für Ende des Jahres wird überdies mit der Fertigstellung der neuen Turnhalle und der daran angegliederten HausmeisterWohnung gerechnet. Der Siegener Zeitung wurden gestern die Pforten für einen Rundgang geöffnet.

Den ganzen Artikel lesen …