Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 17. April 2011 | | Print This Post Print This Post

Elben. Früher war es eindeutig: Rosa tragen nur Mädchen, in der Kirche sitzen die Frauen links, und Autoschlosser werden nur Jungen. Das alles hat sich geändert. Reine Mädchen- oder Jungenhobbys, -berufe oder -färben gibt es nicht mehr. Dennoch existieren gerade bei der Berufswahl immer noch Vorbehalte und Vorurteile, die manchen Beruf dem einen Geschlecht nahelegen und dem anderen verbauen.

Um das noch tiefgreifender zu ändern, wurde vor Jahren der „Girls‘ day“ ins Leben gerufen, zunächst mit der Zweckbestimmung, so genannte „Männerberufe“ auch jungen Damen schmackhaft zu machen, indem Schülerinnen rechtzeitig vor der Berufswahl im Rahmen eines Tagespraktikums in das Berufsfeld hineinschnuppern können. Inzwischen ist aus dem „Girls‘ day“ der „Girls‘ and boys‘ day“ geworden, denn der demografische Wandel und die Emanzipation bringen es mit sich, dass auch in so genannten Frauenberufen Männer immer willkommener sind. Am Donnerstag war der jährlich stattfindende Aktionstag, und auch in der Region beteiligten sich zahlreiche Firmen, Behörden und Institutionen daran. Eine ganz besondere Aktion hatte sich der Landesbetrieb Straßenbau in Siegen ausgedacht. Sechs Mädchen hatten die Gelegenheit, sich die breite Berufspalette anzusehen, die bei dem Landesbetrieb geboten wird, vom Ingenieur, der Straßen plant, bis zum Straßenwärter, der die fertigen Bauwerke instand hält.

Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 5. September 2010 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Alle zwei Jahre veran­staltet der Förderverein der Konrad-Adenauer-Gemein-schaftshauptschule Wenden ein Ehemaligentreffen für die eins­tigen Schülerinnen und Schüler der Wendener Hauptschule. Am Samstag, 18. September, 19.30 Uhr, geht es in der gro­ßen Pausenhalle am Schul­zentrum rund, denn hier steigt eine Wiedersehensparty steigt Schülerinnen und Schüler aus 34 Entlassjahrgängen und fast 200 Entlassklassen seit 1977 sind eingeladen, sich an ihrer alten Schule einzufinden. Für den kleinen und großen Hunger wird es einen Imbissstand geben.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 7. Februar 2010 | | Print This Post Print This Post

Wenden. In der Zeit von Montag, 8. Februar, bis Freitag, 26. Februar, 8 bis 13 Uhr, besteht die Möglichkeit zur Anmeldung von Fünftklässlern im Sekretariat der Gemeinschaftshauptschule Wenden. Am Montag, 8. Februar, und am Mittwoch, 17. Februar, werden zusätzliche Nachmittagstermine von 14 bis 17 Uhr angeboten. Mitzubringen sind das Zeugnis mit der Empfehlung der Grundschule, das Stammbuch oder die Geburtsurkunde, ein Anmeldeschein oder eine Aufnahmebestätigung. Infos unter (0 27 62) 92 93 03.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 31. Januar 2010 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Es ist schon Tradi­tion, dass die Schülerinnen und Schüler der Konrad-Adenauer-Schule Wenden in der letzten Januarwoche mehr Zeit in der Großturnhalle als an den Schultischen verbrin­gen. In diesen Tagen findet nämlich immer das Hallenfuß­ballturnier der Jungen und Mädchen statt, an dem sich in diesem Jahr 35 Mannschaften beteiligten. Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 29. November 2009 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Zu einem Infoabend lädt die Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wenden alle Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahrs und deren Eltern am Dienstag, 1. Dezember, 17 Uhr, ein. Anmeldungen nimmt die Schule ab diesem Tag persönlich entgegen. Mitzubringen sind die Empfehlung und der Anmeldeschein der Grundschule, das letzte Zeugnis und das Stammbuch.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 16. November 2008 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, ihre Eltern und Erziehungsberechtigten sind eingeladen, sich am Dienstag, 9. Dezember, 17 Uhr in der Aula der Hauptschule Wenden einzufinden. Hier werden sie über die Bildungsgänge der Gemeinschaftshauptschule Wenden (Konrad-Adenauer-Hauptschule) informiert, anschließend wird die Arbeit vorgestellt.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 14. September 2008 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Alte Zeiten ließen jetzt zahlreiche Ehemalige der Konrad-Adenauer-Haupt-schule Wenden aufleben. Erneut hatte der Förderverein zum großen Treffen für einstige Schülerinnen und Schüler geladen, das seit 22 Jahren in regelmäßigen Abständen veranstaltet wird.

Zwischen 300 und 400 Ehemalige hatte das Treffen in der Vergangenheit angesprochen. Beim jüngsten Stelldichein konnten die rund 20 Helferinnen und Helfer des Fördervereins sich über einen noch größeren Zuspruch freuen. Erstmals hatte man auch auf einer bekannten Internet-Domain die Werbetrommel gerührt und auf diesem Wege allein 200 Teilnehmer erreicht. Mitunter kamen Eltern und Kinder bereits zusammen zu der Veranstaltung – ganze Familiengenerationen vereinten sich also. Ebenso nahmen einige Teilnehmer zum Teil weite Anreisen auf sich: So war etwa Olaf Kaufhold (44) zu Gast, der die Schule 1981 verließ und seit 23 Jahren in Berlin lebt.

Den ganzen Artikel lesen …

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 10. August 2008 | | Print This Post Print This Post

Wenden. „AufWind“ Olpe, die Hauptschule Wenden und die Buchhandlung Zimmermann freuen sich, dass sie den Autor Jan-Uwe Rogge wieder für eine Lesung gewinnen konnten. Während vor zwei Jahren in Drolshagen die Veranstaltung zum Thema Pubertät ein voller Erfolg war, widmet er sich nun in Wenden dem Thema der Grenzsetzung in der Erziehung.
Für die Veranstaltung am Freitag, 22. August, 19.30 Uhr im Schulzentrum Wenden sind Karten im Vorverkauf zu bekommen. Infos unter (02761)9211511.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 20. Juli 2008 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Auch dieses Jahr führte die Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden ein Umweltprojekt zusammen mit der Fischereigenossenschaft Wenden durch. Unter Leitung von Klassenlehrer Paul Grebe und dem Vorsitzenden der Fischereigenossenschaft Wenden, Jochen Sauermann, renaturierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.2 einen Teil des Elbebaches unterhalb vom Scheiderwald. Zunächst fand eine Kontrolle des Gewässers zusammen mit dem Kreisfischereiberater Manfred Hesener statt. Unter anderem wurden durch verschiedene Maßnahmen gute Lebensbedingungen für Fische und Krebse geschaffen, heißt es in einer Mitteilung an die Presse.

Erschienen in Sonntags-Anzeiger am 23. September 2007 | | Print This Post Print This Post

Wenden. Kürzlich machte in der Wendener Aula eine Kabarettgruppe Halt, die wusste, wovon sie sprach. „Die Daktiker“, das dienstälteste Lehrerkabarett Deutschlands, nahm sich mit seinem Programm „Evaluator 4 – Höchste Zeit fürs Adolphinum“ wieder den jüngsten Entwicklungen im deutschen Bildungssystem an.

Den ganzen Artikel lesen …