Archiv für die 'von Lehrern' Kategorie

Verabschiedung des Schulleiters Winkelmann

Januar 31st, 2016

WJ-Entlassung-web-13Am Freitag, den 29. Januar 2016, dem letzten Tag des ersten Halbjahres des Schuljahrs 2015-16 verabschiedete sich unsere Schule von ihrem Schulleiter, Herrn Joachim Winkelmann. In der Aula unserer Schule hatten sich Lehrerinnen und Lehrer, ehemalige Kolleginnen und Kollegen, Hausmeister, Schulsekretärinnen, der Bürgermeister der Gemeinde Wenden, der Schulrat und die Familie von Herrn Winkelmann eingefunden, um den vierten und letzten Schulleiter der KAS in den Ruhestand zu verabschieden. Schüler und Lehrer hatten ein Programm aus Reden, Tanz, Liedern und kleinen Aufführungen vorbereitet. Einen ausführlicheren Bericht gibt es unter Verabschiedung Joachim Winkelmann weitere Bilder finden sich auf unserer Flickr Seite. Dort gibt es ein Album mit dem Namen Verabschiedung Schulleiter WJ.

 

WJ-Entlassung-web-12On Friday, 29 January 2016, last day of the first term of school year 2015 – 16 our school said farewell to its headteacher Mr Joachim Winkelmann. In the assembly of our school staff, former colleagues, caretakers, school secretaries, the Mayor of Wenden, the local school administrator and Mr Winkelmann’s family had assembled to retire the fourth and last headteacher of KAS. Students and teachers had prepared a program of speeches, dance, songs and sketches. Find more detailed report at Mr Winkelmann’s farewell party. For more pictures head over to our Flickr site. There you find an album called Verabschiedung Schulleiter WJ.

Nachruf – Dieter Helmes

September 23rd, 2015

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem ehemaligen Kollegen Herrn Dieter Helmes. Seit Gründung des Schulzentrums war er als engagierter Lehrer an der Gemeinschaftshauptschule Wenden tätig. Vielen ist er als Fotograf der Schule in Erinnerung. Er bereicherte das Schulleben durch sein freundschaftliches, herzliches und hilfsbereites Wesen. Herr Helmes genoss bei Schülern, Lehrern und Eltern großes Ansehen und Anerkennung. Wir werden sein Andenken bewahren.

Schulleitung                Lehrerrat                Kollegium

der Gemeinschaftshauptschule Wenden

Nachruf – Paul Grebe

September 17th, 2015

Tief bewegt nehmen wir Abschied von unserem ehemaligen Kollegen Herrn Paul Grebe. Seit Gründung des Schulzentrums war er als engagierter Lehrer an der Gemeinschaftshauptschule Wenden tätig. Er bereicherte das Schulleben durch sein freundschaftliches, herzliches und hilfsbereites Wesen. Herr Grebe genoss bei Schülern, Lehrern und Eltern großes Ansehen und Anerkennung. Wir werden sein Andenken bewahren.

Schulleitung            Lehrerrat               Kollegium

der Gemeinschaftshauptschule Wenden

Eine Lehrerin verabschiedet sich

Februar 14th, 2012

Am Freitag letzter Woche, dem Tag der Halbjahreszeugnisse, gab Frau Dietrich eine Abschiedsfeier für ihre Kolleginnen und Kollegen und Mitarbeiter der KAS. Frau Dietrich unterrichtete viele Jahre an der KAS und war unter den Lehrern, welche die KAS 1976 an den Start brachten. Sie widmete sich zwischenzeitlich einige Jahre ihrer Familie und kehrte dann 2000 wieder zurück. Ihr letzter Arbeitstag war der 31. Januar gewesen. Am Freitag kam sie noch einmal wieder, um mit ihrer sechsten Klasse zu frühstücken. Für alle Schüler hatte sie ein Abschiedsgeschenk mitgebracht. Von den Schülerinnen und Schülern erhielt auch sie etwas, ein Fotoalbum. Nach der Schule trafen sich Lehrer und Mitarbeiter der KAS im Technikmuseum Freudenberg zur Abschiedsfeier. Unter den Gästen, welche Frau Dietrich eingeladen hatte, waren auch ehemalige Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule, einige schon im Ruhestand, andere an anderen Schulen arbeitend. Wir wünschen Frau Dietrich viel Glück und Gesundheit für ihre Ruhestandsjahre und hoffen, sie dann und wann an der KAS begrüßen zu dürfen.

 

On Friday of last week, the day of school reports, Mrs Dietrich gave a farewell party to her fellow teachers and staff of KAS. Mrs Dietrich taught at our school for many years and was among the teachers who started KAS in 1976. She took maternity leave for some years and returned in 2000. Her last day of work had been on January 31st. She returned on Friday to have breakfast with her Year Six form. For each student she had brought a leaving present. Her students presented her with a gift in return, an album. After school teachers and staff of KAS met at Technology Museum Freudenberg for the leaving party. Among the guests Mrs Dietrich had invited were also some former teachers of our school, some already retired others now working at other schools. We wish Mrs Dietrich good luck and health for her retirement years and we hope to see her now and again at KAS.

Ruhestand nach 43 Dienstjahren

November 15th, 2011

Am zweiten September 1976, also vor 35 Jahren, war der erste Schultag an der Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden. Etwa 1800 Schülerinnen und Schüler und mehr als 60 Lehrerinnen fanden eine neue Heimat in dem riesigen Schulgebäude. Einer von ihnen war Herr Lambert Cottin. Anders als viele seiner Kolleginnen und Kollegen, die von einer der drei Hauptschulen von Wenden kamen, kam er von einer Grundschule in Welschen Ennest. An unserer Schule unterrichtete er die Fächer, für die er ausgebildet worden war, Physik und Mathematik, und viele andere Fächer, je nach dem Bedarf an unserer Schule. Es gab ein Jahr, in welchem er nicht an der KAS unterrichtete. Er wurde in dieser Zeit an eine andere Schule „verliehen“. Heute gab Herr Cottin im Lehrerzimmer der KAS seinen Ausstand. Wir hoffen, wir sehen ihn ab und an wieder an der KAS und wünschen ihm viel Glück für die Zukunft.

 

On 2nd September 1976, that’s 35 years ago, there was the first day of school at Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden. About 1800 students and more than 60 teachers found a new home in the huge school building. One of them was Mr Lambert Cottin. Other than many of his colleagues who came from one of the three Hauptschulen of Wenden he came from a primary school at Welschen Ennest. At our school he taught the subjects he had trained for, Physics and Maths, and many other subjects depending on what was needed at our school. There was one year, when he didn’t teach at KAS. Then he was lent to another school. Today Mr Cottin gave his farewell party in the staff room of KAS. We hope to see him back at KAS now and then and wish him good luck for the future.

30 Jahre VzPzB

Oktober 21st, 2011

Wusstet ihr, dass wir an unserer Schule einen Lehrerverein haben? Es gibt nur sehr wenige Lehrervereine und unter diesen ist unserer etwas Besonderes. Er wurde vor genau 30 Jahren (03.10.) gegründet und die meisten seiner ehrenwerten Mitglieder sind Mitglieder der ersten Stunde. Vielleicht wisst ihr nicht, worfür das Acronym VzPzB steht. Es bedeutet Verein zur Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen. Jedes ehrenwerte Mitglied hat einen Posten in diesem Verein und es gibt nur ein einziges weibliches Mitglied. Es gab auch einmal einen Präsidenten und er, Herrn Raimund Clemens, war Präsident auf Lebenszeit. Er verstarb im Mai 2010 und da er seinen Posten auf Lebenszeit innehat, wird es nie wieder einen anderen Präsidenten geben im VzPzB. 30 jähriger Geburtstag ist ein denkwürdiges Ereignis und deswegen feierten die ehrenwerten Mitglieder. In Erinnerung an ihren Präsidenten pflanzten sie drei Birnbäume auf der Wiese gegenüber des Busbahnhofs. Einen ausführlicheren Bericht gibt es unter VzPzB wird 30.

 

Did you know that we have a teachers‘ club at our school? There are only very few teachers‘ clubs and among those ours is special. It was founded exactly 30 years ago (03.10.) and most of it’s honourable members have been members of the first hour. Perhaps you don’t know what the acronym VzPzB means. It’s (in translation) Club for the cultivation of interpersonal Relations. Every honourable member has got a post at the club and there is only one female member. There had also been a president and he, Mr Raimund Clemens, was President for life. He passed away in May 2010 and as he held his post for life there will never be another president at VzPzB. A 30 years birthday is a memorable event and therefore the honourable members celebrated. In remembrance of their President they planted three pear trees on a meadow opposite the school bus station. Read a more detailed report at VzPzB wird 30.

Neuer Drucker

September 29th, 2011

Schülerinnen und Schüler haben Schulbücher, ihre Mappen und Schreibhefte. Oft ergänzen Lehrer diese Materialien jedoch mit Arbeitsblättern, da sie diese für zusätzliches Übungsmaterial benötigen oder sie den Schülern Informationen geben möchten, die sich nicht in den Fachbüchern befinden. Außerdem gibt es die Klassenarbeiten. Von den Lehrern werden sie zu Hause am PC vorbereitet und sie müssen dann für alle Schüler der Lerngruppe vervielfältigt werden. Im Lehrerzimmer gibt es einen Kopierer, der jedoch nur für kleinere Mengen verwendet wird. Für größere Mengen gibt es den Drucker im Druckraum. Über viele Jahre erledigte Herr Wurm, der zum Ende des letzten Schuljahres in Ruhestand ging, die Druckaufträge. Nachdem er nun Rentner ist, wurde in Herrn Nolte ein Nachfolger gefunden. Er wird von nun an alle größeren Druckaufträge entgegennehmen und mit dem großen Drucker abarbeiten, der billiger (und schneller) als jeder K0pierer ist. Drucken wird er zumindest einmal täglich. Alle Druckaufträge sind in die Schachtel im Lehrerzimmer zu legen, versehen mit Kürzel und Anzahl.

 

Students have textbooks, their folders and exercise books. But very often teachers supplement this material with worksheets because they need these for extra practice material or they want to give information that’s not available in textbooks. Furthermore there are class tests. Teachers prepare these at their computers and they have to be copied for every student in a tutor group. There is a photocopier in our staffroom which is mostly used for small quantities of copies. For larger quantities we’ve got a printer in the printing room. For many years Mr Wurm who retired at the end of last school year did all the printing. Now after he has become a pensioner a successor was found in Mr Nolte. He from now on does all big printing jobs with the large printer which prints much cheaper (and faster) than any photocopier. He will print at least once a day. All print jobs have to be put into the box in our staffroom, marked with initials and number of copies.

Frische Farben für die KAS

September 16th, 2011

Es scheint, dass die Kunst dieser Tage wieder an unsere Schule zurückkehrt. Viele Jahre lang hatten wir eine sehr aktive Kunstlehrerin in Frau Nordalm. Sie suchte immer nach Möglichkeiten, Kunst einzubringen, um das große Schulgebäude weniger trist aussehen zu lassen. Sie hängte Zeichnungen und Bilder aus ihrem Kunstklassen auf. Darüber hinaus fand sie Orte, welche sie mit Skulpturen schmücken konnte. Und dann ließ sie Schülerinnen und Schüler Wandgemälde an die großen leeren Wände malen. Ihre Schüler gestalteten Wandbilder, indem sie Umrisse mit bunter Klebefolie ausfüllten und Säulen mit Spiegelscherben beklebten und mit schwarz und weiß bemalten Bierdeckeln. Vor einigen Jahren ging Frau Nordalm in den Ruhestand und es gibt noch immer viele Dinge, die sie und ihre Schüler geschaffen haben, um unsere Schule zu einem einladenden Ort zu machen. Doch mit der Zeit mussten einige Platz machen als das Gebäude renoviert wurde und andere wurden beschädigt und mussten entfernt werden. Es gab niemanden, der die Lücke füllte und alle diese leeren Räume mit neuer Kunst füllte. Dann kam Frau Riedel, die jetzt endlich eine feste Stelle an unserer Schule hat, und sie nahm sich der Sache an. Das große Wandgemälde in der Eingangshalle nicht weit vom Kunstraum ist eines ihrer Projekte. Sie hatte es bereits im letzten Halbjahr begonnen und jetzt werden es Schülerinnen aus der Klasse 7 fertig stellen.

It seems like art is making a comeback at our school these days. For many years we had a very active arts teacher in Mrs Nordalm. She was always on the lookout for ways to use art to make the big school building less drab. She hung up drawings and paintings from her arts classes. Furthermore she found niches which she could decorate with sculptures. And then she had the students paint murals onto the big empty walls. She had students create wall pictures by filling outlines with coloured adhesive film and cover columns with shards of mirrors and with coasters painted black and white. Mrs Nordalm retired some years ago and there are still lots of the things she went to students created to make our school more inviting to stay. But as times went by some of them had to make room when the building was refurbished and others were damaged and had to be taken away. There hadn’t been anyone to fill the gap and redecorate those empty spaces with new art. Then we got Mrs Riedel who is now part of our full-time staff and she took up the challenge. The big wall painting in the entry hall not far from the arts room is one of her projects. She had already started it last term and now students of year 7 will finish it.

Lehrerfortbildung „Individuelle Förderung“

September 15th, 2011

Alle Schülerinnen und Schüler haben das Recht auf individuelle Förderung. Das ist Gesetz in unserem Bundesland und der Unterricht verändert sich nun entsprechend. Obwohl Lehrerinnen und Lehrer schon immer darum bemüht waren, jedem Schüler dabei zu helfen, das Optimum zu erreichen, ist die individuelle Förderung nun offiziell der Kern allen Unterrichts. Um Lehrerinnen und Lehrern der Hauptschulen dabei zu helfen, ihren Unterricht besser auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Schüler abzustimmen, wird es am Donnerstag, 29. September, im Schulzentrum Meggen einen Fortbildungstag geben. Mehr als 300 Lehrer aller Hauptschulen aus dem Schulamt Olpe werden dort zusammenkommen. Zunächst gibt es Input durch einen Vortrag bevor dann jeder Lehrer an zwei Workshops teilnehmen wird. Die Fachtagung beginnt um 8:30 und endet nachmittags um 14:00 Uhr. Für Schüler wird dieses einen Studientag bedeuten.

 

All students have the right to be tutored to meet their individual needs. This is law in our state and teaching has begun changing in accordance. Although teachers have always sought ways to help each student achieve the most that they can individually tailored teaching is now officially core to all teaching at school. To help teachers of Hauptschule learn more about ways to tailor their teaching to the individual needs of their students there will be day of further education on Thursday 29 September at the Meggen school center. More than 300 teachers of all Hauptschulen of the district of Olpe will convene. At first they’ll get some input in a lecture before each teacher then go into two workshops. The symposium will begin at 8:30 and end in the afternoon at 4:00. For students this means a day of home study.

Lehrer(mini)ausflug

Mai 16th, 2011

Das Personal der KAS hatte schon vor einigen Monaten einen Lehrerausflug geplant. Lehrer verbringen viel Zeit in ihrer Schule, denn dort ist ihr Arbeitsplatz. Sie haben allerdings wenig Zeit, sich auch einmal so auszutauschen. In den alltäglichen Gesprächen geht es um Schulsachen. Treffen sie in Team- oder Lehrerkonferenzen zusammen, geht es ebenfalls um Schulthemen, mit denen sie sich auseinandersetzen. Von Zeit zu Zeit treffen sie sich deswegen, um einfach einmal Zeit zusammen zu verbringen. Gewöhnlich ist es nur einmal im Jahr, dass sie Zeit für ein Treffen finden. Am Freitag der letzten Woche wollten sie ursprünglich nach Ober-Elspe fahren. Erst letzte Woche entschieden sie, in Wenden zu bleiben und sich an der Schule zu treffen. Sie brachten Kuchen mit, Salate und Brot. Um drei Uhr trank man gemeinsam Kaffee, bevor sich dann etwa die Hälfte von ihnen dann auf einen Spaziergang begab. Nach etwa dem halben Weg wurden sie durch Frau Schneider und Herrn Nebel mit Erfrischungen versorgt. Auf dem Weg zurück zur Schule hatten unsere Lehrer die Möglichkeit, einen Blick in das klaffende Loch des Wendener Steinbruchs zu werfen. Zurück an der Schule angekommen, war dort schon ein Grill vorbereitet und mit Essen, Trinken und guten Gesprächen endete der Tag.

 

Staff of KAS had planned a teachers trip for several months. Teachers spend lots of time at their school because it’s their workplace. But they rarely get much time to socialize at school. In every day conversations they talk about school stuff. They meet in team and staff meetings but then it’s school stuff again that they have to deal with. So from time to time they meet just to be together. Usually it’s only once a year that they find time for such a get-together. On Friday of last week they had originally planned to go to Ober-Elspe. Only last week they decided to stay in Wenden and meet at school. They brought cakes, salads and bread. At three they met for teatime before about half of them went for a walk. About half way of the walk they were brought refreshments by Mrs Schneider and Mr Nebel. On the way back to school our teachers had a look into the gaping whole of the Wenden quarry. Back at school a barbeque had been prepared and food, drinks and good conversations the day ended.