Archiv für die 'Schule life' Kategorie

Achter nehmen am 2. Durchgang von Amphora teil

März 8th, 2012

Vor zwei Jahren nahm eine Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die jetzt in der achten Klasse sind, an einer europäischen Befragung teil über Werbung für alkoholische Getränke in verschiedenen Medien und wie sie diese wahrnehmen, Genuss von alkoholischen Getränken, und wie sie diese Werbung wahrnehmen, sowie Mediennutzung zu Hause und in der Schule in Bezug auf alkoholische Getränke. Herr Busch und Herr Rasch, zwei Psychologiestudenten aus Bochum, nutzen unsere beiden Computerräume und hatten kleine Zettel für jeden Schüler vorbereitet mit dem Code, den sie beim anonymen Onlinefragebogen eingeben müssen. Insgesamt nehmen 2.100 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland an der Befragung teil.


Two years ago a number of students who are now Year Eight, took part in a European survey of teens about advertising of alcoholic beverages in different media and how they perceive these ads, consumption of alcoholic beverages, media use at home and in school in so far as it is related to alcoholic beverages. Students were asked to take the survey in groups. Mr Busch and Mr Rasch, students of psychology from Bochum, used our two computer labs and had prepared slips of paper for each students with a code they then had to enter at the anonymous online questionnaire. All in all 2.100 students from Germany take part in the survey.


Februar 21st, 2012

Rosenmontag ist vorüber. Jedermann genoss den freien Tag. Heute kamen Schülerinnen und Schüler wie Lehrer an die KAS zurück. Auf einige wartete eine Überraschung. Auf der zweiten Etage zur Realschule hin war Wasser durch die Decke gekommen. In einem Fünferklassenraum standen Wasserpfützen auf dem Boden. Herr Klopries, einer unserer Hausmeister, hatte Eimer und eine Kiste unter den Teil der Decke gestellt, wo das Wasser durchkam. Wie er sagte, hatte er bereits mehr als 800 Liter Wasser aufgefangen. Das Wasser im Klassenraum wurde aufgewischt, die Schüler wechselten jedoch trotzdem in einen anderen Klassenraum. Wie wir von einem Dackdecker hörten, lässt sich das Dach nicht direkt reparieren wegen der niedrigen Temperaturen. Der Schaden ist wohl größer als man auf den ersten Blick annehmen mag. Dewegen werden wir vermutlich noch ein paar Tage mit dem Loch in der Decke leben müssen.


Carnival Monday is over. Everybody enjoyed a day off. Today students and teachers returned to KAS. Some of them were in for a surprise. On the second floor towards Realschule water had come down through the ceiling. One of the Year Five class rooms had puddles on the floor. Mr Klopries, one of our caretakers, had put buckets and boxes under that part of the ceiling where water came through. As he said he had already collected more than 800 litres. Water in the classroom was mopped up, but students moved into another classroom nevertheless. As we heard from a roofer the damage to the roof can’t be fixed immediately because of low temperatures. There is probably more damage then obvious at first sight. So we will have to live with a leak in the ceiling of the second floor for some more days.


Letzte Sanierungsphase im Schulgebäude steht an

Februar 15th, 2012

Ihr wisst alle, dass unser Schulgebäude bereits 36 Jahre alt und in die Jahre gekommen ist. Aus diesem Grund sind seit etwa zwei Jahren Renovierungsarbeiten im Gange. Neue Verkabelung wurde in den meisten Gebäudeteilen gelegt. Klassenräume erhielten neue Steckdosen und Glasfaseranschlüsse wie auch neue Decken und Fenster. Lampen wurden ausgetauscht und neue Schalter installiert. Die Außentoiletten wurden vollständig saniert. Dieses Jahr kommt der letzte Renovierungsabschnitt. Zwei Wochen vor den Osterferien werden die Fenster und Decken der Räume auf der zweiten und dritten Ebene, welche nach Norden zu den Innenhöfen liegen, ausgetauscht werden. Die Schülertoiletten im Gebäude müssen während der Unterrichtszeiten offen bleiben für die Renovierungsarbeiten. Schüler unserer Schule nutzen oft die Realschultoiletten. Bitte nicht vergessen, während der Unterrichtsstunden sind Toilettengänge der Schüler die Ausnahme.


You all know that our school building is already 36 years old and coming into the years. That’s why there have been renovations works for more than two years now. New electrical wiring has already been laid in most of the building. Classrooms got new wall sockets and fibre optic cable outlets as well as new ceilings and new windows. Lighting was exchanged and new switches were installed. The outside toilets were completely renovated. This year will see the final phase of renovation works. Two weeks before the Easter break windows and ceilings in the 2nd and 3rd floor facing the court yards towards north will be replaced. Student lavatories within the building have to stay unlocked during lessons for ongoing renovations. Students of our school often use those of Realschule. Please mind that students are only allowed to visit toilets as an exception.

Dank für Sponsorenwandertagsergebnis

Februar 13th, 2012

Am Freitag letzter Woche waren drei Nonnen von den Erlöserschwestern zu Besuch an unserer Schule. Sie waren sehr früh aufgestanden in ihrem Würzburger Haus, um sich auf den Weg nach Wenden zu machen. Sr. Emmanuala, Sr. Franzeska und Sr. Simone waren angereist, um unseren Schülerinnen und Schülern und den Lehrern für ihre großartige Unterstützung für die Missionsarbeit des Ordens zu danken. Während der ersten drei Stunden besuchten Sr. Emmanuela und Sr. Franzeska alle Klassen, die am Sponsorenwandertag 2011 teilgenommen hatten, um Danke zu sagen und einen kurzen Bericht über die Verwendung der gesammelten Gelder zu geben. Jeder Schüler erhielt einen Mohrenkopf und die Lehrer jeweils einen Berliner Ballen, der sich in einer zur Blüte gefalteten Serviette befand. Weitere Informationen und Bilder wurden uns zugesagt. Sobald wir sie erhalten, findet ihr sie hier auf unserer Homepage.


On Friday of last week three nuns of the Sisters of the Holy Redeemer visited our school. They had risen very early at their Wuerzburg convent to come all the way to Wenden. Sr. Emmanuala, Sr. Franzeska and Sr. Simone had come to our school to thank our students and teachers for their great support for mission work of the order. During the first three lessons Sr. Franzeska and Sr. Emmanuela payed a visit to all forms that took part in the sponsored walk of 2011 to say thank you and give a short report about how the money raised has been used. Each student got a chocolate marshmallow and teachers got a doughnut each placed in a napkin folded into a flower. We were promised more information and pictures. As soon as we get these you’ll find them here at our homepage.


Februar 8th, 2012

Die Nacht von Montag auf Dienstag, 07. Februar, war sicherlich die kälteste Nacht dieses Winters. In Wenden fielen die Temperaturen auf -18°C. Zum Glück gab es keine Probleme mit der Heizanlage an unserer Schule. In den Klassenzimmern war es so warm und gemütlich. Bei solch kaltem Wetter wollen die Schülerinnen und Schüler nicht hinaus gehen in den Pause, was man verstehen kann. Am Dienstag durften sie dann drinnen bleiben wegen der niedrigen Temperaturen. Einige störten sich nicht daran und gingen trotzdem raus, um herumzulaufen oder Fußball zu spielen.


The night from Monday to Tuesday 7th of February probably was the coldest night of this winter. Temperatures fell as low as -18°C at Wenden. Fortunately there weren’t any problems with the central heating system of our school (knock on wood!). Classrooms were warm an cozy. When it is that cold students don’t want to go outside during breaks, understandably. On Tuesday they were allowed to stay inside because of these very low temperatures. Some didn’t mind and went outside to take a walk or play football.

Projekt Sexualität und Aids Klasse 7

Februar 3rd, 2012

Letzte Woche durchliefen die Schülerinnen und Schüler aller siebten Klassen einen Projekttag zum Thema Aids und Sexualität. Das Projekt wurde von unserer Schulsozialpädagogin in Zusammenarbeit mit der Aufsuchenden Jugendarbeit Wenden (AJA) durchgeführt. Fachliche Unterstützung gab es durch die Aids Hilfe Olpe. Die Schüler erfuhren etwas über Aids und wie man sich vor Infektionen schützen kann. Besprochen wurden auch Verhütungsmethoden. Jedes Projekt endete mit einer Feedbackrunde durch die Schüler und war insgesamt der Meinung, dass das Projekt sich gelohnt hatte. Nächstes Jahr wird das Projekt deshalb wiederholt werden.


Last week all Year Seven forms did a one day project about AIDS and sexuality. The project was run by our school social worker, Mrs Flender-Leweke, in cooperation with Wenden outreach youth work. Support was given by the Olpe AIDS team. Students learned about Aids and how to prevent infections. As part of sex education students also information about means of contraception. Each project ended with feedback by our students and all in all they agreed that the project was worth doing. The project will be done again next year.

Waffeln für Bücher gebacken

Januar 30th, 2012

Am Freitag, den 27. Januar, arbeiteten Schülerinnen und Schüler der Realschule Wenden und der KAS hart, um innerhalb von 90 Minuten so viele Waffeln wie möglich zu backen. Sie hatten dafür etwa 15 l Waffelteig und 7 Waffeleisen zur Verfügung. Um genügend Steckdosen zu haben, nutzten sie die Küche bei den Lehrerzimmern von Haupt- und Realschule. Kurz nachdem sie die ersten Waffeln gebacken hatten, begann der süße Geruch frischer Waffeln den angrenzenden Flur zu erfüllen und die Räume in der Nähe bevor er sich dann weiter ins Hauptgebäude verteilte. Kurz vor der 2. Pause waren dann etwa 150 Waffeln gebacken und auf Tellern aufgetürmt, bereit an hungrige Schüler verkauft zu werden. Innerhalb von Minuten waren sie alle verkauft und unglücklicherweise erhielt nicht jeder, der  wollte, eine Waffel. Insgesamt wurden 110 € verdient, die jetzt für neue Bücher für die Bibliothek verausgabt werden. Ein Dank geht an alle die Helfer, die Spender von Teig und all jene, die Waffeln kauften.


On Friday 27th students from Year Seven of Realschule Wenden and KAS worked hard to bake as many waffles as they could in 90 minutes. They had about 15 litres of waffle dough and seven waffle irons. To find enough wall sockets they used the staff kitchen next to the staffrooms of Haupt- and Realschule. Soon after they had begun baking the first waffles the sweet smell fresh waffles started filling the adjoining hallway and rooms nearby before it moved on into the main building. Shortly before the second break about 150 waffles were baked and piled on plates ready to be sold to hungry students. Within minutes they were all sold and unfortunately not everyone who wanted could get one. All in all 110 € were earned which will now be spent on new books for the library. Thank you very much to all helpers, donors of dough and all who bought waffles.

Runder Tisch Thema Berufswahl

Januar 25th, 2012

Am Montag trafen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer mit Vertretern einer Anzahl von Betrieben aus Wenden und der Umgeben, aus dem Handel und Dienstleistungsfirmen, der Agentur für Arbeit und der Berufsschule zu einem Austausch am Runden Tisch zusammen. Das Interesse von Schülern und Eltern war groß, wie die Zahl der Anwesenden zeigte. Auf dem Programm des Abends im Hotel Zeppenfeld standen Themen wie die Zahl der offenen Lehrstellen, wie man sich bewirbt, wonach die Firmen suchen, wie sich ein Praktikum auf eine Bewerbung auswirken kann und mehr. Viele Fragen wurden gestellt von Schülern und Eltern und von den Experten beantwortet.


On Monday students, parents and teachers met representatives from a number of companies from in and near Wenden, from trades, service providers, the Job Agency and a vocational school for a round table discussion. Interest from students and parents was great as numbers of attendees showed. On the agenda of the evening at Hotel Zeppenfeld were topics such as number of openings for apprenticeships, how to apply, what companies are looking for in young people, how work placements might play into applications for apprenticeships and more. Lots of questions were asked by students and parents and answered by the experts.

Erste Hilfe Kurs für Lehrer

Januar 23rd, 2012

An den letzten beiden Samstagen nahmen Lehrerinnen und Lehrer der KAS und der Realschule Wenden an einem Erste Hilfe Kurs teil. Der Kurs, der von 8:30 Uhr am Morgen bis um 16 Uhr am Nachmittag ging, beschäftigte sich mit einfachen Dingen wie dem Anlegen von Verbänden bis zur Wiederbelebung durch Mund-zu-Mund Beatmung. Herr Rademacher vom Deutschen Roten Kreuz, Regionalgruppe Wenden, leitete den Kurs, der durch due Unfallkasse NRW bezahlt wird.


On the last two Saturdays teachers of KAS and Realschule Wenden took part in a first aid course. The course which went from 8:30 in the morning to 4 in the afternoon covered all the basics of first aid, from simple stuff such as applying bandages to mouth-to-mouth resuscitation (kiss of life). Mr Rademacher of German Red Cross regional section Wenden lead the course which was paid for by the school’s insurance company, UK NRW.

Durch den Häcksler

Januar 18th, 2012

Der Winter ist bisher schneelos. Das bedeutet, dass man jetzt Arbeiten erledigen kann, die man sonst im Herbst oder Frühjahr macht. Zwei Tage lang waren jetzt Angestellte einer Landschaftsgärtnerei damit beschäftigt, auf dem unteren Schulhof Teile kleinerer Bäume und Büsche zu häckseln. Die Arbeiter mit ihrer orangefarbenen Arbeitskleidung kamen in zwei Transportern und mit einem starken Häcksler. Diese Maschine war recht laut und konnte sogar in einigen Klassenräumen gehört werden. Das meiste gehäckselte Material stammte von irgendwoher. Vermutlich wurde bei uns gehäckselt, da man die Holzschnitzel zwischen den Bäumen unterhalb des Schulhofs verteilt werden sollen.


Winter is without snow so far. That means work than can usually only be done in fall or spring can be done now. For two days workmen of a landscape gardening company were busy at the lower schoolyard shredding parts of smaller trees and bushes. The gardeners with their orange work clothing came with two green vans and a powerful shredding machine. That machine was quiet noisy and could be heard from within some classrooms. Most of the material that was shredded had been cut someplace else. Most likely the noisy shredding took place at our schoolyard to distribute the wood chips between the trees blow the schoolyard.