Archiv für Januar, 2012

Gehirnjogging mit Geografie

Januar 16th, 2012

Seid ihr gut in europäischer Geographie? Könnt ihr sagen, wo die verschiedenen europäischen Länder auf der Landkarte sind, seine wichtigsten Flüsse, Vulkane, Meere, Häfen und Seen? Wisst ihr aus dem Kopf, in welchen Ländern es noch Monarchien gibt und welches die wichtigsten Metropolen sind? Euer Wissen könnt ihr testen und verbessern auf einer europäischen Webseite mit dem Namen Toporopa.

 

Do you know your European geography? Can you say where different European countries are located on a map, its major rivers, volcanoes, seas, harbours and lakes? Do you know from the top of your head which countries still have monarchies or which are the mayor metropolitan areas? You can test your knowledge and train it at a European website called Toporopa.

Sportplatz bis auf Weiteres für Pausen gesperrt

Januar 13th, 2012

Seit einiger Zeit dürfen unsere Schüler auf dem großen Fußballfeld über dem Schulhof Fußball spielen. Sie müssen dann aber in Begleitung von einem der Sporthelfer sein, der aufpasst, was auf dem Fußballplatz geschieht. Unsere Schule erlaubte kleinen Gruppen von Schülern auf dem Fußballfeld zu spielen, da wir nur ein Minifußballfeld haben und viele Schüler während der Pausen Fußball spielen möchten. In der letzten Zeit gab es jedoch Probleme mit dieser Regelung. Viele Schüler gingen auf den Fußballplatz und nicht alle spielten Fußball, einige machten Ärger. Deswegen dürfen Schüler zur Zeit nicht auf dem Fußballplatz Fußball spielen. Das Verbot gilt bis auf weiteres.

 

For some time our students have been allowed to play football on the large football field above the schoolyard. They then have to be accompanied by one of the sports assistants to oversee what happens on the football field. Our school allowed small groups of students to play on the football field because we’ve only got one mini football field and lots of students who want to play football during breaks. There have been problems recently with this. Lots of students went to the football field and not all played football, some caused lots of trouble. That’s why students for now aren’t allowed to play football on the football field. The ban will be in place till further notice.

Schulkinowochen NRW – wir sind dabei

Januar 12th, 2012

Kinofilme sind Teil unseres Lebens ob wir sie zuhause am Fernsehen ansehen, von DVD oder an unseren Computern gestreamt aus dem Internet, oder ja, sogar im Kino. Gewöhnlich sind Kinofilme viel länger als Fernsehfilme und auch viel teurer herzustellen. Heute finden sich in Kinofilmen außerdem viele Spezialeffekte. Kinofilme gehören auch zu dem, womit man sich in Schule beschäftigt. Das ist einer der Gründe, warum ist die Schulkinowochen NRW gibt. Während dieser Wochen zeigen praktische Kinos eine Anzahl ausgewählter Filme und die Karten sind subventioniert. Lehrer und Schüler können  sogar spezielle Filmhefte erhalten über den Film, welchen sie sich ansehen möchten. Dieses Jahr werden einige Klassen am 31. Januar zum Olper Kino gehen, um dort einen von 2 Filmen anzusehen. Je nachdem in welchem Jahrgang Sie sind werden sie entweder Tom Sawyer oder Almanya – Willkommen in Deutschland ansehen.

 

Movies are part of our life wether we watch them at home on TV, from DVD, on our computers streamed from the Internet or, yes, even at cinemas. Usually movies are longer than TV episodes and much more expensive to make. Today movies often have lots of special effects. So movies are also part of what is taught at school. That’s one reason why there are Cinema for School Weeks NRW. During those weeks local cinemas run a number of selected films and tickets are subsidized. Teachers and and students can even get special magazines about the movie they plan to see. This year a number of classes are going to the Olpe cinema on 31st January to see one of two films. Depending on the Year they will either see Tom Sawyer  or Almanya – Willkommen in Deutschland.

Blumen suchen ihre Klasse

Januar 11th, 2012

Schüler und Lehrer sind seit nun drei Tagen wieder an der KAS und erfüllen die Klassenzimmer mit Leben. Aber es fehlt noch jemand in vielen der Klassenzimmer. Es sind die Zimmerpflanzen, die normalerweise in vielen Klassenzimmern stehen. Einige wurden von Eltern gestiftet und andere von den Lehrern mitgebracht. Sie bringen etwas Farbe in die manchmal sehr eintönigen Klassenzimmer und helfen dabei die Luft zu reinigen. Vor den Ferien wurden alle diese Pflanzen in das Treppenhaus hinunter gebracht, wo sie von den Hausmeister mit Wasser versorgt werden. Alle diese Pflanzen stehen noch immer dort und warten darauf, in ihre Klassenzimmer zurückzukehren. Es gibt vielleicht auch noch einige Pflanzen, die von einer Klasse adoptiert werden können. Worauf wartet ihr also. Kommt und holt eure Pflanzen. Bringt sie zurück in ihre Klassenzimmer.

 

Students and teachers have been back at KAS for three days now and fill their classrooms with life. But someone or something is still missing in many classrooms. It’s the houseplants which usually live in many classrooms. Some were donated by parents others were brought by teachers. They add some colour and to sometimes dull classrooms and can help cleaning the air. Before the break all those plants were brought down into the middle hallway where they were watered by our caretakers. All these plants are still sitting there and waiting for a return into their classrooms. There are probably also some plants that need adoption by a form. So, what are you waiting for. Come and get your plants. Bring them back home into your classrooms.

 

Bilder Praktikumsausstellung nachgereicht

Januar 10th, 2012

Wir haben schon einmal über die Ausstellung mit Plakaten berichtet, welche Schülerinnen und Schüler der Klassen Neun und Zehn nach ihrem dreiwöchigen Praktikum Ende November letzten Jahres vorbereitet hatten. Es gibt eine Anzahl Bilder, die wir euch auf unserer Webseite zeigen können unter 2011 Praktikumsausstellung. Sie wurden kurz vor Beginn der Ausstellung gemacht und zwischendurch als keine Besucher aus anderen Schulklassen vor Ort waren. Jetzt kann jeder die Ausstellung ansehen. Viel Spaß.

We’ve already reported on the exhibition of posters which students of Years Nine and Ten had prepared after their their three week workplacement at the end of November of last year. There are a number of pictures which we can show you on our website at 2011 Praktikumsausstellung. They were taken shortly before the exhibition started and in between when there were no visiting studens from other Years. Now everyone can see the exhibtion too. Enjoy.

Erster Schultag nach den Ferien

Januar 9th, 2012

Am ersten Schultag 2012 begrüßte Schüler und Lehrer trübes Wetter an der KAS. In den kommenden Tagen werden viele Schülerinnen und Schüler noch Arbeiten schreiben müssen, da nur wenige Wochen bis zu den Zwischenzeugnissen verbleiben. Am Ende des Monats werden die Schülerinnen und Schüler der Acht ihr zweiwöchiges Praktikum in Betrieben in und um Wenden herum beginnen. Am Freitag, 27., werden Schüler aus der Acht in Richtung italienischer Alpen aufbrechen, wo sie eine Woche mit Ski- und Snowboardfahren verbringen werden. Am Ende des Januar werden zwei Lehrerinnen in den Ruhestand gehen und im Februar nehmen zwei neue Lehrer an unserer Schule ihren Dienst auf. Am 10. Februar erhalten die Schüler ihre Zeugnisse.

 

On the first day of school of 2012 drab weather welcomed students and teachers back at KAS. Over the coming days many students will have to take tests because only few weeks remain till the end of term reports. At the end of the month Year Eight students will begin their two week practical work experience at companies in and near Wenden. On Friday 27th Year Eight students will leave for the Italian Alps where they will spend one week skiing and snowboarding. At the end of January two teachers will retire and on February two new teachers will start work at our school. On February 10 students get their report cards.

Jahresrückblick 2011

Januar 5th, 2012

Ein Jahr ist vorüber gegangen und es ist wieder an der Zeit, zurückzuschauen was sich von Januar bis Dezember ereignet hat. Dem Jahr 2011 kommt eine besondere Bedeutung zu, da in diesem Jahr erstmals die Zukunft unserer Schule als solche infrage gestellt wurde.

Im Januar begann nach den Weihnachtsferien die Schule für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 mit ersten Vorbereitungen für ihre Fahrt in die italienischen Alpen. Vorbereitungen liefen im Januar auch für den  Girls‘ Day, der 2011 erstmals auch ein Boys‘ Day sein sollte. Mit Beginn des Jahres wurde in der Bibliothek des Schulzentrums mit neuem Schwung an das Problem der vielen fehlenden Bücher herangegangen. Briefe wurden verschickt, mit der Aufforderung, entliehene Bücher zurückzubringen. Im Januar waren die Computer in den beiden PC-Räumen der Schule wieder ein Jahr älter. Sie wurden zwischenzeitlich nicht jünger, jedoch etwas verjüngt, in dem ihre Software aktualisiert wurde. Berufswahlvorbereitung nehmen wir besonders ernst und konnten uns deshalb glücklich schätzen, in der Mitte des Monats drei sehr kompetente Vertreter aus der Wirtschaft in die Schule holen zu können, die dann vor den Zehnern über über die Anforderungen an Auszubildende und Bewerber sprachen. Ernst sollte es in Bezug auf die zentralen Abschlussprüfungen für die Zehner zwar erst im Juni werden, doch bereits im Januar begannen sie mit den Vorbereitungen darauf. Schülerinnen und Schüler der Fünf können selbst noch nicht Streitschlichter werden, brauchen jedoch immer wieder deren Hilfe. Aus diesem Grund stellten sich im Januar in jeder Klasse Fünf Paten für die Schüler vor. Das neue Jahr war nicht nur für die Bibliothek ein neuer Anfang, sondern auch für die beiden Küchen unserer Schule. Dort machte man sich daran, alles neu zu ordnen und dafür zu sorgen, dass die Ordnung nun auch für lange Zeit erhalten bleibt. Einen falschen Alarm im Winter, das hatten wir schon mal gehabt. Am 25. erwischte es uns wieder. Diesmal war der Sportplatz jedoch nicht Knöchel tief mit Schneematsch gefüllt. Ärgerlich war die Sache trotzdem. Gelegentlich werden an unserer Schule Fortbildungen durchgeführt, die nicht für unsere Schüler oder Lehrer sind, so auch Ende Januar ein Multiplikatoren-Seminar zur Mediennutzung.  Der Monat endete für die meisten Schülerinnen und Schüler mit der Vorfreude auf das Hallenfußballturnier, welches nachgeholt werden musste, da zum Ende des Jahres 2010 das Winterwetter so ungünstig gewesen war, dass die Spiele in der letzten Schulwoche nicht mehr hatten ausgetragen werden können. Nun standen neue Termine fest für die 2. Februarwoche. Eine 6. Klasse beschäftigte sich zum Ende des Monats mit einem Projekt zum Thema Mobbing.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse Acht bedeutete der Februar zunächst ungewohnte Arbeit, denn in dieser Zeit waren sie in ihrem 1. Praktikum. Wer im Februar gedacht hatte, der Winter wäre vorüber, der wurde am 3. eines Besseren belehrt. An diesem Tag waren die Straßen so glatt, dass kaum Schüler den Weg zur Schule schafften, und die wenigen, die es geschafft hatten, schickte man nicht wieder nach Hause.  Zu Beginn des Februar war die Neuorganisation der Küchen beinahe komplett, wie jeder sehen konnte, wer vorbei schaute. Da das Halbjahr fast zu Ende war, endeten auch die Nachmittagsangebote und wer Interesse hatte, konnte sich bereits für die neuen Angebote anmelden. Diejenigen Schüler, welche über Mittag bleiben, um an die Nachmittagsangeboten teilzunehmen, hatten schon immer das Problem mit der Zeit bis zum Beginn der Nachmittagsangebote. In Kooperation mit der KOT Wenden war im Jahr zuvor der KAS-Treff eröffnet worden. Wie im Februar zu erfahren war, wird er seither gut angenommen. Mitte des Monats war dann Zeugnisausgabe. Die Schülerinnen und Schüler durften an diesem Tag etwas eher nach Hause gehen, die Lehrer mussten jedoch noch bleiben und arbeiten. Zur Mitte des Monats fand dann endlich das lang ersehnte Hallenfußballturnier statt. Den Rest dieses Beitrags lesen »