Archiv für Oktober, 2011

Aufsuchende Jugendarbeit in Wenden

Oktober 10th, 2011

In Wenden verfügen wir über ein Jugendzentrum im Gemeindehaus. Dort findet man auch die KOT. Mit der KOT arbeiten wir nun seit einem Jahr zusammen. Mitarbeiter der KOT betreiben den KAS Treff, den Raum, in welchem sich unsere Schülerinnen und Schüler zwichen den Unterrichtsstunden des Morgen und den Nachmittagsangeboten aufhalten können. Jetzt gibt es auch einen Jugendarbeiter in Wenden. Herr Salvatore Catania bietet seine Hilfe Kindern und Jugendlichen an, die Probleme mit Schule, Freunden oder Familie, mit Behörden, Justiz oder Polizei haben oder sonstwie in Schwierigkeiten sind. Außerdem bietet er auch Aktivitäten für Jungen (überwiegend) und Mädchen an, Kochnachmittage, Ausflüge und mehr. Am Dienstag stellte sich Herr Catania bei unseren Schülern vor. Wer ihn erreichen möchte, kann ihn an Freitagen in unserer Schule finden und man kann ihn auch anmailen unter aja@kirchspiel-wenden.de.

In Wenden we’ve got a youth centre at the parish hall. That’s the place where you find KOT. We have been in cooperation with KOT for one year now. Staff of KOT operate KAS Treff, the room where our students can stay between morning lessons and extracurricular activities in the afternoon. Now there is also a youth worker in Wenden. Mr Salvatore Catania reaches out to help children and teens with problems at school, with friends or family, with the authorities or who are in trouble in any other way. Besides that he also offers activities for boys (mostly) and girls, cooking afternoons, excursions and more. On Tuesday Mr Catania introduced himself to our students. If you need to reach him you can find him at our school on Fridays and you can also mail him at aja@kirchspiel-wenden.de.

Döner + Pizza = Mensa = falsch

Oktober 7th, 2011

Schülerinnen und Schüler lieben Fastfood und es gab Zeiten, wo wir keine Mensa hatten und die Schüler kein Mittagessen in der Schule bekommen konnten. Dann bestellten sie Pizza oder Döner bei einem der wendener Dönerladen. Der lieferte dann Döner und Pizza frisch und heiß zum Parkplatz unserer Schule. Dabei gab es allerdings ein Problem. Unsere Schüler dürfen das Schulgelände nicht während der Unterrichtsstunden verlassen. Der Parkplatz gehört nicht zum Schulgelände. Jetzt haben wir eine Mensa und noch immer bestellen einige Schüler vom Dönerladen. Vielleicht hat es damit zu tun, dass es jetzt kein Mittagessen gegen Bargeld  in der Mensa mehr gibt oder vielleicht mögen sie lieber Fastfood als das Essen aus der Mensa. Um das jetzt einmal für alle klarzustellen. Unseren Schülerinnen und Schülern ist es nicht gestattet, Pizza oder Döner oder anderes Essen von außerhalb der Schule während der Schulzeit zu bestellen oder das Schulgelände zu verlassen, um es zu holen. Außerdem ist es nicht erlaubt, Döner oder Pizza, die nicht in der Mensa gekauft wurden, dorthin mitzunehmen. Wir haben einen Caterer, der die Mensa betreibt und einen Gewinn machen muss Einnahmen machen, um seine Kosten zu decken.

 

Students like fast food and there were times when we didn’t have a school cafeteria and students couldn’t get lunch at school. Then they ordered pizza or kebab from one of the Wenden kebab shops. They then delivered kebab and pizza hot and fresh to the parking area of our school. There was one problem though. Our students are not allowed to leave the premises of our school which means the school ground during school hours. The parking area is not part of the school ground. Now that we have a school cafeteria some students still order from the kebab shop. Maybe it’s because they can’t get lunch for cash in the cafeteria or perhaps they like fastfood better than what the cafeteria offers. To get this clear once and forever. Our students are not allowed to order pizza or kebab or any other food from outside school during school hours or leave the school ground to fetch it. Furthermore they mustn’t bring kebab or pizza not bought in the school cafeteria into the same. We’ve got at caterer who operates the cafeteria and needs to make a profit to pay for the expenses.

Infos aus Tansania für die Fünfer und Sechser

Oktober 6th, 2011

Nächste Woche findet unser Sponsorenwandertag statt und ab Freitag dieser Woche an werden unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen Fünf bis Sieben Spenden sammeln bei ihren Familien, Verwandten, Freunden und Nachbarn. Es ist wichtig und motivierend zu wissen, wofür das gesammelte Geld bestimmt ist. Aus diesem Grund kommt Schwester Emmanuela, eine ehemalige Schülerin unserer Schule, um über die Mission zu berichten, welche ihr Orden in Tansania unterhält. Das Geld, welche unsere Schüler in den vergangenen Jahren sammelten, wurde genutzt, um einen Montessori Kindergarten zu errichten und auszustatten. Sr. Emmanuela war 2008 selbst in Tansania und machte viele Bilder, die sie in unserer Schule schon zeigte. Dieses Jahr brachte sie neue Bilder. Diese wurden von zwei jungen Frauen gemacht, welche als freiwillige Helfer ein Jahr in Tansania verbrachten. Mit Hilfe dieser neuen Bilder und dem, was sie selbst gesehen und erlebt hat, hielt sie ihre jungen Zuhörer im Bann. Sie berichtete unseren Fünfern und Sechsern, wie arm und bedürftig viele Menschen in Tansania sind und wie unserer Geld eingesetzt wird, um ihnen zu helfen. Jetzt sind wir gespannt, welche Klasse dieses Jahr das meiste Geld sammeln wird. Wir wünschen euch allen viel Glück dabei.

Next week we’ve got our sponsored walk and from Friday of this week on our students from Years Five to Seven will raise money from their families, relatives, friends and neighbours. It is important and motivating for our students to know what the money raised is destined for. That’s why Sr. Emmanuela, a former student of our school, comes to talk about the mission her order runs in Tanzania. Money our students raised over the last years was used to build and equip a Montessori kindergarten at the mission. Sr. Emmanula visited Tanzania in 2008 and took lots of pictures which she showed at our school. This year she brought new pictures. These were taken by two young women who spent a year as volunteer workers in Tanzania. With the help of these new pictures and what she had seen and experienced herself Sr. Emmanuela captured her young audience. She told our Year Five and Six students how poor and needy many people in Tanzania are and how our money is helping them. Now we are curious to see what form raises the largest sum this year. We wish you all good luck!

Feueralarmprobe Oktober 2011

Oktober 5th, 2011

Am Dienstag hatten wir unsere erste Feueralarmprobe des neuen Schuljahres. Im Laufe eines Schuljahres gibt es mehrere Feueralarmproben und diese in der vierten Woche, die erste fand ohne die Feuerwehrmänner aus Wenden statt. Etwa zehn Minuten vor der ersten großen Pause ging der Alarm los. Alle machten sich auf den Weg zum Sportplatz und diesmal war das große Seitentor, welches wir in Notfällen nutzen, um auf den Sportplatz zu gelangen, nicht durch ein Zelt versperrt. Die Klassen sammelten sich und Schülerinnen und Schüler wurden gezählt, so dass die Lehrer ihre Anzahl an unseren Schulleiter, Herrn Winkelmann, weitergeben konnten. Nachdem dieser alle Klassen abgehakt hatte, durften die Schüler wieder zurück zum Gebäude gehen und die meisten blieben direkt draußen, da die Pause schon begonnen hatte.

 

On Tuesday we had our first fire drill of the new school year. There are always several fire drills throughout a school year and this first one its the fourth week was done without the Wenden fire brigade. The alarm went of about ten minutes before the first big break of the morning. Everyone headed for the sportsground and this time the big gate at the side which we use to enter the sports ground in emergencies wasn’t blocked by a tent. Forms assembled and students were counted so teachers could report their numbers to our headmaster, Mr Winkelmann. After he had ticked off all forms students were allowed to head back to the school building and most stayed outside because the break had already begun.

Nachmittagsangebote – jetzt anmelden!

Oktober 4th, 2011

Unsere Nachmittagsangebote sollen in der kommenden Woche beginnen. Am Ende der letzten Woche erhielten unsere Schülerinnen und Schüler alle notwendigen Informationen und einen Anmeldezettel. Jetzt müssen sie auswählen mit ihren Eltern, bei welchem Angebot sie sich anmelden möchten, oder welche Unterstützung sie benötigen. Bitte beachtet, dass eine Anmeldung zur Teilnahme am Angebot für ein halbes Jahr verpflichtet. Wir stellen Fachleute ein für das Halbjahr und sie werden für die Arbeit, welche sie leisten, bezahlt. Wenn Schülerinnen und Schüler nach wenigen Wochen aussteigen, müssen diese Leute trotzdem weiter bezahlt werden. Die meisten Betreuungsgruppen nehmen nur eine begrenzte Anzahl von Schülern auf. Deswegen gilt es, sich schnell anzumelden. Wer keinen Anmeldezettel hat oder einen neuen benötigt, kann ihn hier herunterladen: Anmeldeformular Nachmittagsangebot 1. Halbjahr 2011/ 2012

 

Our extra curricular activities are to begin next week. At the end of last week our students got all the necessary information and a registration form. Now they have to choose with their parents which club the want to go to or which tuition they need. Parents have to sign the registration form. Please keep in mind that a registration obliges you to stay with your group for half a year. We hire experts for half a year and they get paid for the work they do. If students quit in after several weeks these people still have to be paid. Most tuition groups accept only a limited number of students. So be quick to register. If you didn’t get a registration form or need a new one you can download it here: Anmeldeformular Nachmittagsangebot 1. Halbjahr 2011/ 2012