Archiv für November, 2010

Neuner auf Planet Beruf

November 16th, 2010

Heute besuchten Schülerinnen und Schüler der Klasse Neun planet-beruf.de, ein Informationsportal für zukünftige Berufsanfänger. In den vergangenen Jahren mussten unsere Neuner und Zehner mit dem Bus nach sSiegen fahren, um das Berufsinformationszentrum (BIZ) zu besuchen. Ein BIZ-Besuch dauerte einen ganzen Morgen und war nicht sehr effizient, da das BIZ nur eine begrenzte Anzahl von Computerterminals hat und die Schüler so warten müssen, bis sie für eine Zeit lang einen Zugang zu einem Terminal erhalten. Mit planet-beruf.de müssen Schüler nun nicht mehr nach Siegen fahren. Alle Angebote, die dort verfügbar sind, lassen sich rund um die Uhr von jedermann und überall abrufen. Derzeit ist Frau Großkurth von der Agentur für Arbeit an der KAS, um unseren Schülern die Angebote von planet-beruf.de nahezubringen. Zu diesen Angeboten gehören Informationen über Berufe sowie Ratschläge für Bewerbungen und Bewerbungsgespräche.

Today Year Nine students visited planet-beruf.de an information portal for soon to be job starters. In past years our students of Years Nine and Ten had to go to Siegen by bus to visit the job information centre (BIZ). A visit to the BIZ took all of one morning and was not very efficient because BIZ has only got limited number of computer terminals and so students had to wait their turn to get access for a limited time. Now with planet-beruf.de students no longer have to go to Siegen. All the services offered there are now online and available 24/7 for erveryone from everywhere. Mrs Großkurth, of the job agency, is at KAS now to introduce our students to the services of planet-beruf.de. Among the services there are job profiles and tipps for job interviews and applications.

Nach drei Wochen Praktikum

November 15th, 2010

Heute war der erste Schultag nach den Herbstferien für die Schülerinnen und Schüler der Klassen Neun und Zehn. Unmittelbar nach dem zweiwöchigen Ferien hatten sie ihr Praktikum begonnen. Drei Wochen lang hatten sie die Möglichkeit, das Berufsleben praktisch zu erfahren. Für die Neuner war es das zweite Praktikum und für die Zehner war es das dritte und abschließende. Drei Wochen direkter Erfahrungen in einem Berufsfeld, für welches sie sich interessieren, bedeutet eine Menge Zeit, um verschiedene Dinge zu sehen, mit Leuten zu reden und etwas Neues zu lernen. Jetzt müssen die Schülerinnen und Schüler ihren Mitschülern über das, was sie gesehen und gelernt haben, berichten. Und noch viel wichtiger ist, sie müssen für sich selbst entscheiden, ob der Beruf, in welchem sie sich drei Wochen lang erprobt haben, der Beruf ist, den sie ein Leben lang verfolgen möchten (falls es in Zukunft noch immer Jobs für ein Leben gibt). Doch das ist nur ein Teil dessen, was sie diese Woche tun werden. Einige von ihnen werden auch andere Firmen in der Region besuchen, um sich diese in einer Führung zeigen zu lassen. In der kommenden Woche werden sie dann wieder in den regulären Unterricht zurückgehen.

For the year nine and year 10 students today was the first day of school after the fall break. Immediately after the two-week break they had started there are practical work experience. For three weeks they could experience work life. For year nine students this was the second work placement and for year 10 it was the third and last. Three weeks of hands on experience in the profession they are interested in were a lot of time to see lots of different things, to talk to people and to learn something new. Now it’s time for students to report back to their fellow students about what they saw and learned. And most important, very have to decide for themselves whether the profession they tried themselves in for three weeks as a profession they might want to pursue for life (if there are still jobs for life in the future). But that’s only part of what they will do this week. Some of them will also visit other companies off the area to get a guided tour. Coming week it will then be back to regular classes.

Elternsprechtag November 2010

November 12th, 2010

Die Elternsprechtage für das erste Halbjahr des Schuljahres 2010/2011 wurden festgelegt. Es gibt zwei Nachmittage, an welchen Eltern Termine machen können. Das sind Donnerstag, 22. November, von 16 bis 19.00 Uhr Dienstag, 13. November, von 14 bis 16.00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Lehrer an beiden Tagen Termine anbieten. Zusätzlich kann man auch mit Herrn Bock vom Berufskolleg Olpe sprechen, der Schülern die 2011 abgehen und ihren Eltern Beratung anbietet. Termine können gemacht werden für Dienstag, 30. November, von 14 bis 16.00 Uhr. Frau Kurt, die Berufsberaterin der Arbeitsagentur, nimmt Termine für Donnerstag, 25. November, von 16 bis 19 Uhr an. Eltern, die mit unserer Schulsozialpädagogen, Frau Flender-Leweke, reden möchten, können Termine für Donnerstag von 16 bis 18.00 Uhr für Dienstag von 14 bis 16.00 Uhr erhalten. Schülerinnen und Schüler werden eine Cafeteria betreiben für Eltern die zwischen Gesprächen mit den Lehrern eine Tasse Kaffee und Kuchen haben möchten. Bitte füllen Sie den Abschnitt auf dem Anmeldezettel aus und geben sie ihn an den Klassenlehrer des Kindes zurück. Den Anmeldezettel kann man auch hier herunterladen: ElternsprechtagNovember2010.pdf.


The days for parents‘ consultations have been scheduled. We’ve got two afternoons for parents to make appointments. That’s Thursday 25th of November from 4 to 7 and Tuesday 13th of November from 2 to 4. Please keep in mind that not all teachers for appointments on both days. In addition you can also talk to Mister Bock off or local business College who will be of advice to students who graduate in 2011 and their parents. Appointments can be made for Tuesday, 30 November from 2 to 4 o’clock. Mrs Großkurth, a career counsellor of the Olpe job agency accepts appointments for Thursday 25th of November from 4 to 7. Parents who want to speak to our school social worker, Mrs Flender-Leweke, can get appointments for Thursday from 4 to 6 and from Tuesday from 2 to 4. Students will run the cafeteria for parents want to have a cup of coffee and cake in between talks with teachers. Please fill in the form and return it to your child’s form teacher. The form can be downloaded here: ElternsprechtagNovember2010.pdf

Mehr als 7000 € wurden gesammelt

November 11th, 2010

Es liegt uns jetzt das endgültige und offizielle Ergebnis vor, wie viel Geld unsere Schülerinnen und Schüler für den Sponsorenwandertag 2010 gesammelt haben. Insgesamt haben wir mehr als 7000 €. Zwölf Klassen nahmen an der Sponsorenwanderung Teil und die Schüler dieser Klassen baten Familien, Verwandte, Freunde und Nachbarn in ihren Heimatgemeinden um Geld für die Kilometer, die sie rund um Wenden herum wandern wollten. Nicht alle Klassen waren gleich erfolgreich. Während es manchen gelang, riesige Summen zusammenzubringen, kamen andere auf weniger. Aber darum geht es nicht wirklich. Was zählt ist, dass alle es versucht und sich bemüht haben, anderen zu helfen, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst. Die drei besten Klassen waren die 5.1 mit mehr als 1000 €, die 6.1 mit 939 € und die 5.2 Mit 904 €. Wir danke ihnen und allen anderen Klassen für das Geld, welches sie zusammenbringen konnten. Das von uns gesammelte Geld werden wir an die Erlöserschwestern geben, die es für ihr Projekt in Tansania verwenden werden. Der Kindergarten (siehe Bild) wurde mithilfe unseres Geldes dieses Jahr fertig gestellt und im August eingeweiht. Aber es gibt noch viel zu tun für die Menschen die dort leben. Es gibt viele arme Familien die Hilfe brauchen. Unser Geld wird etwas verändern. Einen kurzen Bericht zum Wandertag findet man unter 2010 – Sponsorenwandertag.

We’ve got the final and official count of how much money was raised by our students for the sponsored walk of 2010. All in all we’ve got more than €7000. Twelve forms took part in the sponsored walk and students of these forms ask family, relatives, friends and neighbours in their communities to give money for the miles they hiked around Wenden. Not all forms were equally successful. While some raised enormous sums others came with less. But that’s not the point. Most important is that they all tried and put in some effort to help others who are not as well off as we are. The best three forms were with over €1000 Form 5.1, with €939 From 6.1 and €904 Form 5.2. We thank them and all the other forms for all the money they were able to raise. What money we raised will be given to Sisters of the Holy Redeemer who will use it on a project in Tanzania. The kindergarten (see picture) was completed with our money this year and dedicated in August. But there is still a lot to do for the people living there. There are lots of poor families who need help. Our money will make a difference. There is a short German language report about the sponsored walk at 2010 – Sponsorenwandertag.

Sieben Jahre Cafeteria mit Müttern

November 10th, 2010

Nur wenige, falls es überhaupt unter unseren Schülern welche gibt, werden wissen, dass es an unserer Schule vor 2003 keine Cafeteria gab. Das war das Jahr als der Teil des Gebäudes eingefügt wurde, welcher jetzt Lehrerzimmer, Schulsekretariate, Büros der Schulleiter und die Cafeteria beinhaltet. Vor 2003 wurden Getränke und kleine Mahlzeiten wie Joghurt von den Hausmeistern an einem der unteren Eingänge verkauft.  Nachdem die Erweiterung des Schulgebäudes abgeschlossen war, gab es auch eine neue Cafeteria. Man fand eine Frau, die Mittagessen für Schülerinnen und Schüler zubereitete, die   auch am Nachmittag in der Schule blieben. Am Vormittag sollte die Cafeteria von Müttern und Schülern betrieben werden.  Deswegen wurde zum Ende des Jahres ein Förderverein gegründet (siehe Förderverein Cafeteria). In ihm waren Lehrerinnen, Lehrer und Mütter beider Schulen vertreten. Von dem Zeitpunkt an wechselten sich Mütter darin ab, die Cafeteria zu besetzen. Alle Mütter, die in der Cafeteria helfen, sind Mitglieder des Fördervereins. Sie kommen zwischen einem  und mehreren Vormittagen in jedem Monat. Ihre Arbeit besteht daraus Brötchen zu schneiden, mit Butter zu bestreichen und mit Salat und Wurst, Schinken oder Käse zu belegen. Mit Unterstützung von Schülerinnen verkaufen sie diese Mahlzeiten und Getränke wie auch Obst an Trauben von hungrigen Schülerinnen und Schülern während der beiden langen Pausen des Schulmorgens. zwischen den Pausen haben die Mütterzeit für Unterhaltung und eine Tasse Kaffee und nach der zweiten Pause müssen sie die Cafeteria noch sauber machen. Nur eine Mutter kommt jeden Morgen. Sie wird dafür bezahlt, den Betrieb der Cafeteria zu organisieren. Am Dienstag dieser Woche trafen sich alle Mütter in der Bibliothek zu einem gemeinsamen Flurstück, bei dem sie Geschichten und Erfahrungen austauschten von den Morgenstunden in der Cafeteria. Wir von der KAS bedanken uns bei allen den Müttern, die ihre Zeit und Arbeit opfern für hungrige Schüler und Lehrer.

Only a few of our students if any at all might know that there hadn’t been a school cafeteria at our school prior to 2003. That was the year when that part of the building was added which now houses staff rooms, school secretary’s offices, Headmasters offices and the cafeteria. Before 2003 beverages and snacks like yoghurt were sold by the caretakers at one of the lower entrances. After the extension of school building had been completed and there was also a new cafeteria. A woman was found to prepare  lunch for students who stayed for the afternoon. In the morning the cafeteria was to be run by mothers and students. Therefore a club was founded at the end of the year (see Förderverein Cafeteria). In it were teachers and mothers from both schools. From then on mothers have been taking turns st staffing the cafeteria. All mothers helping in the cafeteria are members of the club. They come from one to several mornings every month. Their work consists of cutting, buttering and laying rolls with lettuce and sausage, ham or cheese. Assisted by students they then sell these snacks and beverages as well as fruit to droves of hungry students during the two long breaks of the school morning. In between the breaks the mothers have time for a chat and a cup of coffee and after the second break they have to clean the cafeteria. Only one mother comes every morning. She is paid to oversee the operation of the cafeteria. On Tuesday of this week all mothers met in the library to have breakfast together and to share stories and experiences from the mornings in the cafeteria. We, from KAS says thank you to all those mothers who volunteer their time and work for hungry students and teachers.

Mehr Theater von Hans-Georg Kraus

November 9th, 2010

Vielleicht erinnert ihr euch, dass der ehemalige Lehrer der KAS, Hans-Georg Kraus, der KAS die Erlaubnis erteilte, seine Theaterstücke zum Download bereitzustellen. Man findet diese Stücke zum Download und Durchlesen unter 7 Theaterstücke. Jetzt bot uns Herr Kraus eine weitere Serie von Theaterstücken zum Download an. Wie auch die anderen Stücke, waren diese zuvor nun in gedruckter Form verfügbar und wer sie haben wollte, musste zahlen. Die Stücke sind noch immer im Druck und man kann sie kaufen, falls man sie lieber in gebundener Form haben möchte. Wem es reicht, sie herunterzuladen und selbst auszudrucken, der sollte bei 9 Theaterstücke vorbeischauen. Selbst, wenn man sie nicht aufführen möchte, so sollte man sie durchlesen. Sie sind lustig und unterhaltsam. Viel Spaß! Ein Dank an Sie, Herr Kraus.

Perhaps you remember that a former teacher of KAS, Hans-Georg Kraus, gave permission to KAS to offer his plays for download. You can find and read as well as download these plays at 7 Theaterstücke. Now Mr Kraus offered us a second batch of plays. Same as the other ones these were formerly published in print only and whoever wanted to have them had to pay. These new plays are still in print and you can buy them if you prefer to have them bound. If you suffice with a download to print out yourself head over to 9 Theaterstücke. Even if you do not want to perform these plays you should read them. They are funny and entertaining. Enjoy! Thank you Mr Kraus.

Vormerken – Vorlesewettbewerb 2010/2011

November 8th, 2010

Herbst und Winter sind die rechte Zeit zum Lesen, draußen ist es nicht zu lange hell und wir bleiben länger drinnen. Warum sollte man sich also nicht in einen gemütlichen Sessel kuscheln und ein gutes Buch lesen. Um das Lesen geht es auch beim bundesweiten Schülervorlesewettbewerb. Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen nehmen daran teil. Im November beginnen sie damit, sich auf den Wettbewerb vorzubereiten und auch in den Klassen den besten Vorleser zu ermitteln, welcher dann gegen die besten Vorleser aus den anderen sechsten Klassen antreten wird. Der Vorleserwettbewerb ist dieses Jahr für den 1. Dezember geplant. Wir werden wieder Fachleute von außerhalb der Schule in der Jury haben. Alle am Schulvorlesewettbewerb teilnehmenden Vorleser werden einen Preis erhalten und der beste Leser unserer Schule wird einen Sonderpreis bekommen. Das es um das Lesen geht, sind die Preise selbstverständlich Bücher. Die fünften Klassen nehmen auch am Schulwettbewerb teil, sind jedoch nicht am offiziellen Vorlesewettbewerb beteiligt. Sie üben bereits für das nächste Jahr und erhalten ebenfalls Preise.

Fall and winter are the right time for reading, daylight hours are shorter and we stay indoors much longer. So why not snuggle up in a comfy armchair and read a good book. Reading is also what the National students reading contest is all about. Students of Year Six take part. In November they start practising for the contest and also compete within the forms to find out who the best reader is who will then compete against the best readers from all the other forms of Year Six. This year’s Reading contest is scheduled for December 1. We will have experts from outside on the jury. All readers who take part in the school contest will be awarded prizes and the best reader of our school will get an extra prize. As it is all about reading the prizes are books naturally. Year Five is part of school contest but not part of the official one. They practice for next year already and they get prizes too.

Sporthelferausbildung 2010

November 5th, 2010

Bereits zum fünften Mal nahmen in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wenden an einem dreitägigen Lehrgang zur Ausbildung von Sporthelfern teil. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern von fünf weiteren Schulen, der Realschule Wenden, den Hauptschulen Attendorn, Olpe und Achenbach in Siegen sowie des wie Rivius-Gymnasiums aus Attendorn durchliefen sie unter Leitung je eines Lehrers von jeder teilnehmenden Schule den Lehrgang, der aus praktischen und theoretischen Teilen bestand. Der Lehrgang, welcher vom 27. bis 29. Oktober an der Landessportschule in Hachen stattfand, orientiert sich inhaltlich an der Gruppenhelfer 1 Ausbildung der Sportjugend des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit der Ausbildung werden die neuen Sporthelfer dazu befähigt, vor allem im außerunterrichtlichen Sportangebot der Schulen tätig zu werden. Die neu ausgebildeten Sporthelfer werden am Schulzentrum Wenden wie ihre Vorgänger bei Fußball- und Leichtathletikwettkämpfen eingesetzt, bei den Bundesjugendsspielen, am Laufabzeichentag, im Pausensport und bei den Sportangeboten im Nachmittagsbereich. Es gibt ein paar Bilder vom Lehrgang auf unserer Flickr Seite in einem Album mit dem Namen sports assistants 2010.

For the fifth time already students from Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden took part in a three-day course for sports assistants. Together we students from five other schools, Realschule Wenden, Hauptschules Attendorn, Olpe and Achenbach in Siegen as well as Rivius-Gymnasiums Attendorn they went through the training aided by a teacher from each of the participating schools. Part of the course was theory and part was practical training. The course, which went from 27th to 29th of October at Landessportschule Hachen, it’s nearly identical to a course, Gruppenhelfer 1, of Sports Youth of North Rhine Westphalia. After completion of the course those new sports assistance can now become an active part in extracurricular sports activities of their schools. At Wenden the sports assistants were mostly persist with field and track and football competitions as well as at our running day, at sports activities during the breaks and at extracurricular sports clubs in the afternoon. There are some pictures at our Flickr site in an album called sports assistants 2010.

Das große Zählen

November 4th, 2010

Fast eine Woche ist vergangen seit wir letzten Freitag auf unseren Sponsorenwanderung waren. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 sammelt fleißig für den guten Zweck. Das meiste Geld wurde in den Tagen vor der Sponsorenwanderung zusammengebracht. Einige Kinder waren so begeistert, dass sie auch am Wochenende nach unserer Wanderung um Wenden herum bei Familie, Freunden und Verwandten in ihren Heimatorten um Geld nachfragten. Ein Teil dessen, was gesammelt wurde, gaben sie bereits letzte Woche an ihre Lehrer weiter. In dieser Woche wurde noch mehr Geld in die Schule mitgebracht. Morgen, am Freitag, ist der letzte Tag, an welchem die Klassenlehrer das Geld, welches ihre Schüler gesammelt haben, an Herrn Schneider weitergeben können. Er wird bis zur Bank bringen und zählen lassen. Wie er uns sagte, sammelten von den Klassen, die ihr Geld bereits an ihn weitergegeben haben, die erfolgreichsten zwischen 500 und 800 €. Am Montag sollte er uns sagen können, wie viel Geld wir alle für den guten Zweck zusammengebracht haben. Heute wurden nun auch die Bilder der Sponsorenwanderung hoch geladen, welche bereits am Wochenende angekündigt waren. Sie finden sich in einem Album mit dem Namen Sponsored Walk 2010. Die meisten wurden von Herrn Helmes aufgenommen.

Nearly a week has passed since we went on our sponsored walk last Friday. Students from Years 5 to 8 were busy raising money for the good cause. Most of the money was collected in the days before the sponsored walk. Some of the children were so eager to raise more money that they even went out to ask family, friends and relatives in their communities at the weekend after our hike around Wenden. Part of what they raised they already handed over to the teachers last week. This week more money has been brought to school. Tomorrow, on Friday, is the last day for class teachers to pass on what their students collected to Mister Schneider. He will bring it to the bank to have it counted. As he told us among those forms which already passed their money on to him the most successful ones raised about €500-€800 each. On Monday he should be able to tell us how much money we all got together for the good cause. Today we also uploaded the pictures from the sponsored walk which were already announced last weekend. You find them in an album called Sponsored Walk 2010. Most of them were taken by Mr Helmes.

KAS nimmt teil an europäischer Studie

November 3rd, 2010

Unsere Schule wurde gebeten, an einer europäischen Studie über junge Leute und die Vermarktung von Alkohol teilzunehmen. Schülerinnen und Schüler im Alter von 13-14 Jahren sind daran beteiligt. Heute waren zwei Mitarbeiterinnen der Zeus-GmbH, einem nationalen Partner von AMPHORA (einem €4 Millionen Projekt, welches von der EU mitfinanziert ist), an der Schule um den ersten Teil der dreiteiligen Studie durchzuführen. Die AMPHORA Studie möchte die europäischen Grundlagen stärken, mit welchen Politiker alkoholbezogene Schäden unter jungen Europäern vermindern möchten. Wie wir erfuhren unterscheiden sich die Gesetze bezüglich der Verfügbarkeit von Alkohol für junge Leute und der Alkoholwerbung innerhalb europäischer Länder deutlich. Europäische Politiker möchten diese Gesetze vereinheitlichen. Zeus ist eine von sechs Forschungseinrichtungen von EU Mitgliedstaaten, welche an der Studie beteiligt sind. Die Schülerinnen und Schüler, welche den online Fragebogen mithilfe der beiden Frauen von Zeus ausgefüllt haben, werden noch zweimal Fragebögen bearbeiten, im April nächsten Jahres und im April 2012.

Our school was asked to take part in a European study about young people and alcohol marketing. Students from 13 to 14 years of age participate. Today two staff of Zeus-GmbH, one off the national partners of AMPHORA (a €4 million project co-financed by the European Commission), came to school to do the first part of the three-part study. The AMPHORA study wants to measure young people’s exposure to commercial communications and examine how this relates to drinking behaviour two years later. The study wants to strengthen the European evidence base for policymakers to reduce alcohol–related harm among European young people. As we were told laws regarding access of young people to alcohol and advertisements for alcohol vary significantly within European countries. European policymakers plan to streamline these laws. Zeus is one of six research institutions from EU member states which are involved in the study. Those students who filled out the online questionnaire with the help off the two women from Zeus will fill out questionnaires two more times, in April of next year and in April of 2012.