Fußballerfolgsserie reißt ab

Nachdem unsere Jungenmannschaften WK II und WK III sehr gut gespielt hatten in der letzten Woche und einen ersten und zweiten Platz erkämpfen konnten, war unserem WK II Mädchenteam kein Glück beschert. Das Wetter war außergewöhnlich gut am Dienstagmorgen. Es war ein Spätsommertag voller Sonne. Vier Mannschaften traten gegeneinander an, Mannschaften aus der Hauptschule Kirchhundem, dem Gymnasium Maria Königin, der Realschule Wenden und von unserer eigenen Schule selbst. Geleitet von Herrn Schmidt und in pinken Trikots kämpfen sie hart, konnten aber nicht ein einziges Spiel für sich entscheiden. Sieger des Morgens war die Realschule Wenden mit Romina Koschitz, die letztes Jahr noch Schülerin unserer Schule gewesen war. Im Spiel unserer Schule gegen Kirchhundem verletzte sich ein Mädchen, vermutlich an der Achillisferse. Ein Krankenwagen musste gerufen werden. Und während die Sanitäter das Mädchen für den Transport vorbereiteten verlor ein anderes Mädchen aus der Kirchhundemer Mannschaft das Bewusstsein und fiel um. Ein zweiter Rettungswagen musste gerufen werden, da der erste nur ein Mädchen transportieren konnte.

After our boys‘ teams of WK II and WK III played very well last week and made second and first our WK II girls‘ team was out of luck. Weather was exceptional on Tuesday morning. It was a late summer day full of sun. Four teams competed, teams from Hauptschule Kirchhundem, Gymnasium Maria Königin, Realschule Wenden and one team from our very own school. Coached by Mr Schmidt and in pink jerseys they fought hard but but couldn’t even win a single game. Winner of the morning was Realschule Wenden with Romina Koschitz who had last year still been a student of our school. In the game of our school against Kirchhundem one girl from the other team suffered an injury, probably to the achillis heel. An ambulance had to be called. And while the paramedics were at work preparing that girl for transport another girl from the Kirchhundem team fainted and dropped to the ground. A second ambulance had to be called because the first one could only transport one girl.