Archiv für September, 2009

Mädchen am Ball

September 16th, 2009

fuba_girls-1fuba_girls-2Letzte Woche spielten die Jungen auf der Sportanlage der KAS Fußball. Heute waren die Mädchen an der Reihe. Drei konkurrierende Mannschaften von der Realschule Wenden, dem Gymnasium Lennestadt und der Realschule Meggen mussten besiegt werden, um weiter zu kommen. Wie Herr Nebel, der unsere Mannschaft coachte, sagte, zeigte unsere Mannschaft eine gute Leistung. Die überlegene Mannschaft war die der Realschule Wenden. Sie schlugen alle ihre Gegner und gehen in die nächste Runde weiter.

Last week it was our boys who played football at the sports ground of KAS. Today it was the girls‘ turn. Three competing teams from Realschule Wenden, Gymnasium Lennestadt and Realschule Meggen had to be overcame to win. As Mr Nebel, who coached our team, said our team gave a good performance. But there were other stronger teams. The dominating team was that of Realschule Wenden. They beat all their opponents and go to the next level.

Indianerabenteuer in Heid

September 15th, 2009

indianerlager09-2indianerlager09-1Abenteuer gibt es nicht weit von Wenden. Die Klasse 6.1 fand heraus, wo das Abenteuer zu Hause ist, als sie zwei Tage in einem Zeltlager in Heid verbrachten. Sie begannen ihr Lager am Freitagmorgen und gelangten mit dem Bus von unserer Schule nach Heid. Sechs Eltern begleiteten die Schüler und ihre Lehrerin, Frau Hasenclever. Thema des Camps waren die Indianer und die Jungen und Mädchen der 6.1 bauten Flitzebögen und Pfeile und übten das Schießen. Mit einem Vater probierten sie sogar das Messerwerfen aus. Am Abend saßen sie um das Lagerfeuer herum und rösteten Stockbrot. Später gab es eine Nachtwanderung, bevor sie dann in die Zelte krochen, wo sie zu zweien oder sogar zu acht schliefen. Einen ausführlicheren Bericht und Bilder gibt es in Kürze.

Adventure is not far away from Wenden. Form 6.1 found out where adventure lives when they spent two days in a camp at Heid. They began their camp on Friday morning and got to Heid from our school by bus. Six parents accompanied the students and their teacher Mrs Hasenclever. The theme of the camp was „(American) Indians“ and the boys and girls of 6.1 built bows and arrows and practiced shooting. With one father they also tried throwing knives. In the evening they sat around the campfire and roasted bread on sticks. Later they had a night walk before they finally crawled into their tents where they slept by the twos or even eights. A more detailed report and additional pictures are to follow soon.

Neues Leben im Färbergarten

September 14th, 2009

faerbergarten09-1faerbergarten09-2Hinter der Bibliothek gibt es einen Flecken Grün, der bisher nur mit Wildwuchs bewachsen war. Letztes Jahr pflanzte Frau Schäfer zahlreiche Pflanzen, die man zum Färben von Stoffen und Garnen verwenden kann. Die Gemeinde Wenden schickte Arbeiter, die das Areal vorbereiteten und den Sommer über gediehen die Pflanzen, die Frau Schäfer gesetzt hatte, bestens. Das ging gut bis zu den Sommerferien. Nach den Ferien waren die meisten Pflanzen verschwunden, höchstwahrscheinlich von Leuten aus der Umgebung mitgenommen. Diese Leute hatten den Garten vermutlich nicht als solchen erkannt. Also beschloss Frau Schäfer, den Garten neu zu organisieren. Arbeiter säumten den Garten mit Steinen und Planken ein. Und jetzt wird er neu bepflanzt.

Behind the library there is a patch of green which used to be weeds and shrubs. Last year Mrs Schäfer planted numerous plants which can be used to dye cloth and yarn. The district of Wenden sent workers to prepare the patch and throughout the summer those plants Mrs Schäfer had set grew amongst the weeds which returned. All went well up to the summer break. After the break most of the plants were gone, taken most likely by people who live not far from the school. These people had probably not recognized the garden as a garden. So Mrs Schäfer decided to reorganize the garden. Workers hemmed in the garden with stones and logs. And not it is being replanted.

Wir machen Legos Beine

September 11th, 2009

lego mindstorm-1Eines der Nachmittagsangebote der KAS ist in diesem Halbjahr Lego Robotik. Vor mehr als einen Jahr kauften wir zehn Kästen mit Lego Mindstorms. Das sind Baukästen, mit denen man Roboter bauen kann, die sich danach am PC programmieren lassen. Das Programm wird an den Roboter per USB übertragen. Man kann den Roboter auch über Bluetooth ansprechen. Es gibt nur zehn Kästen und jedes davon besteht aus mehr als 400 Bauteilen. Leider war die Zahl der neuen Lego Ingenieure auf zwanzig beschränkt. Zwei Schüler arbeiten in einem Team. Alle anderen Bewerber müssen bis zum nächsten Halbjahr warten. Die erste Aufgabe der Schülerinne und Schüler in der Lego Gruppe war an diesem Montag die Konstruktion eines Basismodells des Roboters. Einige Schüler waren damit sehr schnell fertig und begannen bereits zu programmieren. Andere brauchten noch ewas Zeit. Was jeder lernte, war  – man muss Ordnung halten.

One of the extracurricular activities KAS offers this term is about Lego robotics. More than a year ago we bought ten sets of Lego Mindstorm. These are construction sets which allow you to build robots which you then can pogramme on a computer. The programme is transferred to the robot by USB. You can also address the robot via Bluetooth. There are only ten sets and each consists of more then 400 parts. Unfortunately this limits the number of new Lego engineers to twenty. Two work as a team. All the other applicants have to wait till next term. The first task the students of the Lego club had this Monday was to build a basic model of the robot. Some students completed the model and started programming. Others still need more time. One thing everybody learned was – you have to be organized.

Gesiegt und besiegt

September 10th, 2009

wk4-2009-5wk4-2009-6Unsere Fußballteams der Altersgruppen 94/95 und 96/97 verloren und gewannen. Deswegen kommt eine von ihen in die nächste Runde am Kreuzbergstadion in Olpe. Die jüngere Mannschaft spielte am Mittwoch, 09. September, die ältere Mannschaft am Tag zuvor. Alle Spiele wurden auf dem Sportgeländer unserer Schule ausgetragen und jedesmal waren vier Mannschaften angetreten.  Beim WK II musste die ältere Mannschaft zunächst gegen die Hauptschule Drolshagen spielen bevor sie im Finale gegen die siegreich gegen die Realschule Wenden spielen konnten. Die jüngere Mannschaft spielte im WK III ebenfalls gegen zwei Mannschaften und verlore gegen eine im Finale. Deswegen können wir nur der WK II Mannschaft gratulieren.

Our football teams of the age groups 94/95 and 96/97 lost and won. So only one of them qualified for the next round at Kreuzbergstadion Olpe. The younger team played on Wednesday, 09. September, and the older team the day before. All matches were played at our school’s sportsground and each time there were four teams. At WK II the older team first had to play Hauptschule Drolshagen before they could play and beat Realschule Wenden in the final. The younger team played two teams too at WK III and lost to one of them in the final. So we can only  congratulate our WK II team.

Body + Grips Mobil an der KAS

September 9th, 2009

body-grips-mobil-1body-grips-mobil-2Heute machte das Body + Grips Mobil, ein Transporter mit einem Parcours zum Thema Prävention, Station an der KAS. Früh morgens bauten sie den Parcours mit seinen verschiedenen Stationen mit einer Reihe Freiwilliger auf. Die Freiwillingen waren Schülerinnen und Schüler, Eltern und externe Mitarbeiter. Der Parcours war für die Sechserklassen aufgebaut. Jede Station hatte ein anderes Thema. Einige Stationen beschäftigten sich mit gesunder Ernährung, andere mit Sport oder Freundschaft. Mehr zu lesen gibt es unter 2009 – Gesund mit Grips.

Today the Body + Grips Mobil, a van loaded with a parcours themed around prevention, stopped at KAS. Early in the morning they set up the parcours with a number of volunteers to man the different stations. These volunteers were students, parents and staff. The parcours had been set up for Year Six. At the beginning all students were divided into teams which then were introduced to the parcours. Each station had a different topic. Some were about healthy eating, others were about sports or friendship. You can read more at 2009 – Gesund mit Grips.

Noch keine Westen

September 8th, 2009

Wir haben jetzt viele Busbegleiter und die meisten von ihnen sind neu und haben noch keine Westen. Diese Sicherheitswesten werden von der westen-1Gemeinde Wenden geponsort. Sie kauft sie und schickt sie an die Schule, um sie an die Busbegleiter zu verteilen. Unsere neuen Busbegleiter sind schon seit einigen Tagen in ihrem Job und noch immer haben sie keine Sicherheitswesten, die sie von den anderen Schülern unterscheiden und ihnen etwas Autorität verleihen. Deshalb fragten und nervten sie Herrn Lässig und Herrn Nebel, um ihre Westen zu erhalten. Heute Morgen reichte es unseren beiden Lehrern, die das Busbegleiter Projekt betreuen, sie wollten keine Fragen mehr beantworten, und sie hängten sich ein Schild um den Hals mit de Antwort zu der Frage nach den Westen.

We have a big number student school bus monitors now and most of them are new and still do not have vests. Those safety vests are sponsored by the district of Wenden. They buy them and send them to our school to distribute them to the student school bus monitors. Our new student school bus monitors have been on their job for some days now and they lack the yellow safety vest which distinguishes them from the other students and gives them some authority. So they have been asking and nagging Mr Lässig and Mr Nebel daily to get their vests. This morning our two teachers who oversee the student school bus monitor project didn’t want to answer any more questions and chose to wear a sign around their neck with the answer to the question about the vest.

Interessante Ausbildungen in der ME Industrie

September 7th, 2009

Infobus-me-1Infobus-me-2Seit Jahrzehnten, wenn nicht sogar seit Jahrhunderten, gehört die Metall- und Elektroindustrie zu den Hauptarbeitgebern der Region. Noch immer gibt es viele Fabriken in der Region, die Teile produzieren, vor allem für die Automobilindustrie. Für Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind diese Firmen mögliche zukünftige Arbeitgeber. Deswegen ist es von Bedeutung, etwas über die Arbeit in Metall- oder Elektroberufen zu lernen. Eine Möglichkeit dazu sind die Praktika und ein anderer Weg ist es, den Infobus der Metall- und Elektroindustrie zu erkunden. Heute machte der Bus an Konrad-Adenauer-Gemeinschaftshauptschule Halt. Drinnen konnten Schüler der Zehn eine echte CNC Fräsmaschine ausprobieren. Als Geschenk erhielt jeder Besucher ein Computerspiel mit einem Hintergrund in der Metallverarbeitung.

Infobus-me-3Infobus-me-4Metal and electronics industries have been major employers in our area for decades if not centuries. There are still lots of large factories producing all kinds of gear, mostly for car manufacturers. For students from our school these companies are possible future employers. So it is important to learn more about working in a metal or electronics oriented profession. One way to do this is to do a workplacement and another way is to explore the info bus of the metal and electronics industries. Today this bus had a stop at Konrad-Adenauer-School. Inside students of Year Ten could try out a real CNC milling machine. As a gift every visitor was given a computer game themed around metal working.

Elternabend Fünf & Sechs

September 4th, 2009

elternabend09-1elternabend09-2Am Donnerstag hatten wir unseren Elternabend für die Fünfer und Sechser. Mehr als die Hälfte aller Eltern waren erschienen und versammelten sich in der Aula. Dort hieß der Schulleiter der KAS, Herr Winkelmann, sie Willkommen. Er gab ihnen im Folgenden grundlegende Informationen über den Stand der Dinge in der Schule. Was er den Eltern auch erklären musste, war das derzeitige Fehlen von richtigen Mittagessen für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die am Nachmittagsangebot teilnehmen. Herr Winkelmann stellte auch heraus, wie wichtig es is, teilzunehmen und sich zu engagieren. Frau Flender-Leweke sprach zu den Eltern und Herr Thiede, der ihnen etwas zum Thema Förderverein sagte. Später am Abend versammelten sich die Eltern in den Klassen ihrer Kinder und wählten Elternvertreter und sprachen über Klassenfahrten.

On Thursday we had our parents‘ evening for Years Five and Six. More than half of all parents had come and assembled in the auditorium. There they were welcomed by the head of KAS, Mr Winkelmann. He then gave some basic information about the current state of things at our school. One thing he had to explain was the lack of proper meals for students who take part in activities in the afternoon. Mr Winkelmann also pointed out how important parent participation  adn involvement are. Mrs Flender-Leweke spoke to the parents and Mr Thiede, who told them about our friends of KAS club. Later in the evening parents convened in the classrooms of their children to elect parents‘ representatives and talk about class trips and more.

Behelfscafeteria

September 3rd, 2009

behelfscafeteria-1Seit Beginn des neuen Halbjahres gibt es eine neue aber nur vorrübergehende Heimat für die Cafeteria. Das ist die Eingangshalle des Schulgebäudes und nicht das Erdgeschoss. Die alte Cafeteria, die seit Ende 2003 in Betrieb ist, ist nun eine Baustelle. Immer mehr Schulen werden Ganztagsschulen in Deutschland und Ganztagsschulen benötigen Cafeterias, die groß genug sind, viele hungrige Schüler zu speisen in der Mittagspause. Unsere Cafeteria wurde gebaut, um eine kleine Zahl von Schülerinnen und Schülern zu versorgen, die am Nachmittagsprogramm teilnehmen. Noch sind wir keine Vollzeitschule, werden es aber wohl in absehbarer Zeit werden. Deswegen brauchen wir eine größere Cafeteria und die wird jetzt gebaut. Bis zur Fertigstellung ist die Cafeteria dort, wo man sie jetzt findet.

Since the beginning of the new term there is a new but only temporary location of the cafeteria. It’s in the entrance hall of the school building now and not in the basement. The old cafeteria which has been in operation since the end of 2003 is a construction site now. More and more schools in Germany become full-time schools and full-time schools need caferterias large enough to feed lots of hungry students during the lunch break. Our cafeteria was built to offer meals to a smaller number of students who take part in extracurricular activities in the afternoons. We are no full-time school yet but will most likely become one soon. So we need a larger cafeteria and that’s beeing built right now. Up to it’s completion the cafeteria is were you find it now.